36-Jähriger musste sich wegen unbezahlter Übernachtung verantworten

Nach Betrug Haft statt Hotel

Rotenburg. Ein 36-jähriger Eisenacher mietete sich im Mai dieses Jahres in einem Hotel in Bebra ein. Nach einer Nacht verschwand er, ohne die Rechnung in Höhe von 111 Euro zu begleichen. Jetzt musste er sich deshalb wegen Betruges vor der Strafrichterin im Amtsgericht Rotenburg verantworten.

Der Eisenacher, mehrfach und auch einschlägig vorbestraft, wurde aus der Haftanstalt zur Verhandlung gebracht. Er sitzt zurzeit wegen eines anderen Deliktes eine 15-monatige Strafe ab. Auf der Anklagebank gab er den Betrug sofort zu. Er habe sich damals in einer schwierigen Lebenssituation befunden, sagte er. Seine Ehe sei zerbrochen, der Versuch, sich beruflich selbstständig zu machen, scheiterte, er verlor die Wohnung. In dem Hotel habe er sich eingemietet, weil er nicht auf der Straße schlafen wollte. Ihm sei bewusst gewesen, dass er die Rechnung nicht bezahlen konnte. Damals sei ihm alles egal gewesen.

Die Richterin verurteilte den 36-Jährigen zu drei Monaten Freiheitsstrafe ohne Bewährung und lag damit einen Monat über der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Geld- oder Bewährungsstrafe kamen angesichts der Vorstrafen des Mannes mit mehreren widerrufenen Bewährungen für das Gericht nicht in Betracht.

Sein Geständnis und der relativ geringe Schaden wirkten sich schließlich strafmildernd aus. (ysy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.