Nach der Wahl in Alheim: Lüdtke will Büroleiter zurückstufen

+
Der Bürgermeister und sein engster Mitarbeiter: Georg Lüdtke will nach seiner Wiederwahl die Suche nach einem Nachfolger für Büroleiter Thomas Eckhardt starten. 

Alheim. Eines der wenigen kontroversen Themen des Alheimer Wahlkampfs war die Wiederbesetzung der Stelle des Büroleiters. Nach dem Wahlsieg von Bürgermeister Georg Lüdtke soll der Posten nun ausgeschrieben werden.

Allerdings will Lüdtke den hochrangigsten Mitarbeiter der Verwaltung in Zukunft zurückstufen. Eine Besoldungsklasse niedriger als im Stellenplan vorgesehen soll der Büroleiter in Zukunft angesiedelt sein.

Dafür wird der Bürgermeister selbst in Zukunft die Personalführung übernehmen. Hintergrund ist, dass das Personalmanagement der Gemeinde in den Verwaltungszweckverband Alheimer mit Rotenburg ausgegliedert ist.

„So sparen wir auch Geld ein“, sagt Lüdtke. Sein Kontrahent Dieter Schönborn hatte im Wahlkampf jedoch gefordert, die Stelle möglichst komplett einzusparen.

Der bisherige Büroleiter Thomas Eckhardt ist im Sommer zum Bürgermeister von Sontra gewählt worden. Er scheidet Ende Oktober aus der Gemeindeverwaltung aus. (mcj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.