In Eisbärkostümen gegen den Klimawandel

Festzug durch Nentershausen: Viel Politisches und die Zukunft der Kirmes

+
Vorfreude: Jetzt schon freuen sich die Mitglieder der Gruppe „Biersekte“ auf die Discoparty im Januar.

Nentershausen. Die Stimmung war ausgelassen, die Themen ernst: Beim Nentershäuser Kirmes-Festzug ging es um Straßenbeiträge, Milchpreise und nicht weniger als die Kirmes-Zukunft. 

Nentershausen. Viele politische Themen kamen in den Beiträgen zum Nentershäuser Kirmes-Festzug zur Sprache: Die rote Karte zeigten Mitglieder einer Bürgerinitiative den Straßenbaubeiträgen, kurz „Strabs“. 

Fantasievoller Festzug zur Kirmes in Nentershausen

Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer
Festzug
 © Achim Meyer

„Bürger ruiniert, die Strabs werden kassiert“, so der bündige Slogan auf einem Transparent. „Bauern brauchen faire Milchpreise“, forderte eine andere Gruppe, und dass der sogenannte Medibus, der dem Ärztemangel auf dem Land entgegenwirken soll, nur eine Übergangslösung sein kann, stellten die Nentershäuser Skifahrer entschieden fest. Über das Thema Datenschutz im Internet machte sich die Siedlergemeinschaft Gedanken, und in Eisbär-Kostümen warnten die Grundschulkinder vor dem Klimawandel.

Wo ist der Arzt, wenn man ihn braucht? Die Nentershäuser Skifahrer verfolgten den Festzug diesmal vom Straßenrand aus und setzten sich kritisch mit dem Ärztemangel auseinander.

Ein Thema, das viele Nentershäuser beschäftigt, ist die Zukunft der Kirmes. Zwei der vier Vereine, die das große Fest im Wechsel organisieren, sehen sich zu dieser Leistung aktuell nicht mehr in der Lage. Weil der Turnverein TV Germania und der Männergesangverein sich aus dem Ausrichterquartett verabschiedet haben, fürchtet ganz Nentershausen um die Kirmes. 

„Das Kirmesfest ist eigentlich Pflicht, doch zwei Vereine schaffen es nicht“, texteten daher die Schützen. Sie und die Fußballer vom SC Tannenberg verbleiben als mögliche Ausrichter.

Trotzdem: Ausgelassen war die Stimmung im Festzug und im Publikum, wofür das Wetter, Musik und vor allem viele lustige Verkleidungen sorgten: Kühe, Gärtner, Blumen und Käfer, Cowgirls und Rocker, Männer in Frauenunterwäsche und Feiernde in bayerischer Tracht waren mit von der Partie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.