Parlamentssitzung

Winterdienst gesichert: Gemeinde Nentershausen kauft neuen Lkw

Um den Winterdienst für diese Saison zu sichern, hat die Nentershäuser Gemeindevertretung grünes Licht dafür gegeben, einen neuen Lkw zu kaufen. Die Kosten dafür: 169 000 Euro.

Böse Überraschung für die Gemeinde Nentershausen: Der alte Winterdienst-Lkw muss ausgemustert werden. Er wies so starke Schäden auf, dass eine Reparatur des bereits 26 Jahre alten Gefährts unwirtschaftlich gewesen wäre.

Um den Winterdienst für die neue Saison zu sichern, ist die Nentershäuser Gemeindevertretung am Dienstagabend zu einer Sondersitzung zusammengerufen worden und hat einstimmig den Weg frei gemacht für den Kauf eines neuen Winterdienst-Lkw mit Kran. Das berichtet Bürgermeister Ralf Hilmes.

Die Fraktionen von SPD und CDU waren sich einig, dass diese Lösung die sinnvollste ist. Der neue Lkw kostet 169 000 Euro.

Bisher hatte die Gemeinde gehofft, den Lkw noch für diesen Winter einsetzen zu können. Ein vergleichbares Gebrauchtfahrzeug sei derzeit nicht auf dem Markt verfügbar, erläuterte Hilmes. Die Gemeinde hatte auch geprüft, ein entsprechendes Fahrzeug für die Wintermonate zu mieten. Bei dieser Lösung wären Mietkosten von 6500 Euro pro Monat fällig gewesen, und im Frühjahr hätte die Gemeinde trotzdem ein Fahrzeug kaufen müssen. Auch diese Variante erwies sich als unwirtschaftlich.

Das Parlament machte mit dem Beschluss auch den Weg frei für die Anschaffung eines neuen Salzstreuers – ein Aufbauteil auf dem Lkw – und eines neuen Schildes, mit dem der Lkw den Schnee schiebt, plus Umbauarbeiten für insgesamt 39 000 Euro. „Schneeschild und Salzstreuer sind bereits weit über 25 Jahre alt und müssen ausgetauscht werden“, erläuterte der Bürgermeister. Der Salzstreuer entspreche auch nicht mehr dem Stand der heutigen Technik und das Schneeschild sei stark korrodiert. Ein neuer Streuer sei auch wesentlich flexibler und dadurch sparsamer in der Dosierung. „So können wir Salzkosten einsparen und die Umwelt schonen“, betonte Hilmes.

„Die Kosten für den neuen Lkw, den neuen Streuer und das neue Schneeschild sind im Haushalt 2020 finanzierbar“, sagte Bürgermeister Hilmes.

Der Lkw wird nicht nur im Winter eingesetzt. Er kommt auch auf dem Friedhof zum Einsatz, beim Hecken- und Baumschnitt und bei der Abfuhr von Schlamm, zum Beispiel aus Bachläufen.

Rubriklistenbild: © Peter Zerhau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.