1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Neue Brücke bei Bebra wird offenbar noch einmal teurer

Erstellt:

Kommentare

Eigentlich ist alles fertig: Noch in diesem Monat soll der Verkehr auf der neuen B83-Brücke rollen.
Eigentlich ist alles fertig: Noch in diesem Monat soll der Verkehr auf der neuen B83-Brücke rollen © Sebastian Schaffner

Die neue Brücke auf der Bundesstraße 83, die zwischen Bebra und Lispenhausen über die Bahngleise führt, ist fertig. Im Juni soll sie eingeweiht und für den Verkehr freigegeben werden. Nun sollen weitere Kosten anfallen.

Bebra/Lispenhausen – Das Millionenprojekt sorgt seit November 2018 dafür, dass der Verkehr über einen aufwendig zur Umgehungsstraße ausgebauten Feldweg durch das Bebraer Industriegebiet fließt – und wird offenbar noch einmal teurer als geplant. Der Preis für die neue Brücke war schon einmal regelrecht explodiert: Ursprünglich rechnete Hessen Mobil mit zwölf Millionen Euro, zuletzt hieß es, das Großprojekt samt Umleitungsstrecke werde rund 26 Millionen Euro kosten.

Bahn und Bund tragen dabei jeweils 50 Prozent – was auch die Zurückhaltung von Hessen Mobil bei der Nachfrage erklären dürfte, wie hoch die Kostensteigerung letztendlich ausfällt. Eine Auskunft dazu soll es erst bei der Eröffnung des Bauwerks geben, heißt es von der Straßenverkehrsbehörde.

Der Abschluss des Brückenbaus hatte sich durch Liefer- und Materialengpässe, die Abhängigkeit von den Sperrpausen der Bahn und unbeständige Witterung mehrfach verzögert. Ursprünglich sollte die Baustelle schon im November 2020 geräumt werden. Nun sind auch die wetterfühligen Markierungsarbeiten abgeschlossen, der Neubau ist damit bereit für den Straßenverkehr. Ausgetauscht werden müssen noch die Oberleitungen der Bahnstrecke. Dafür wird es in der kommenden Woche eine nächtliche Sperrpause für den Zugverkehr geben.

Noch bevor das Bauwerk offiziell eröffnet worden ist, hat es dort vor einer Woche bereits den ersten Unfall gegeben: Ein Sattelzug war beim Entladen an der Rudolf-Diesel-Straße losgerollt und hatte sich in einem Ausleger der Brücke verkeilt. Der Schaden am Neubau sei allerdings minimal, sagt Sprecherin Jana Gutsche, es sei lediglich „ein bisschen Stein abgeplatzt“, was kleine Ausbesserungsarbeiten nötig mache. Der für den Unfall von der Polizei gemeldete hohe Schaden – immerhin rund 130 000 Euro – sei an dem neuwertigen Sattelzug mit Auflieger entstanden. (Clemens Herwig)

Die Oberleitungen für den Bahnverkehr – hier eine Cantus in Richtung Rotenburg – werden kommende Woche in einer Sperrpause ausgetauscht.
Die Oberleitungen für den Bahnverkehr – hier eine Cantus in Richtung Rotenburg – werden kommende Woche in einer Sperrpause ausgetauscht. © Sebastian Schaffner

Auch interessant

Kommentare