Asmushausen verändert sich weiter: Neues Bett für den Holzbach

Asmushausen. Die Dorfmitte in Asmushausen verändert sich zurzeit täglich: Mitarbeiter der Firma Beisheim legen das neue Bett des Holzbachs an, der statt an der Raiffeisenstraße bald offen über die abgeräumte Fläche fließen wird.

Der Bach gehört zu den Hauptattraktionen des neuen Dorfkerns. Bis Ende Dezember soll alles fertig sein, soll Wasser hier plätschern, Bäume sollen gepflanzt und der Spielplatz angelegt sein. Nicht fertig ist bis dahin die Brücke über den Holzbach. Das erklärte Ortsvorsteher Richard Berge. Mit ihm sowie mit Friedhelm und Markus Menger sahen wir uns den Baufortschritt an. Mehrgenerationenplatz

Hier werden bis Ende Dezember Säuleneichen, Weiß- und Rotdornbüsche gepflanzt und vier Lampen aufgestellt sein. Mit Sandsteinen und Holz werden Sitzplätze geschaffen. Außerdem wird Hartmut Beisheim ein Insektenhotel bauen, für ein Schwalbenhaus wird noch ein Platz gesucht.

Turm, Klettergerüst und Rusche werden vom derzeitigen Spielplatz an den neuen Holzbach verlegt. Neu dazu kommen noch ein Vogelnest und eine „Seilbahn“. An der Furt wird es einen Matschplatz geben und eine Wasserförderspindel samt Holzrinnen. Der Spielplatz wird sich auf obigem Foto hinten befinden. Dort wird auch in Eigenleistung ein Steg über den Holzbach entstehen.

Zwei Bauplätze befinden sich links und rechts des neuen Bachlaufs, ein weiterer am Rosweg. Wie hoch der Quadratmeterpreis sein wird, steht noch nicht fest. Es könnten mit Erschließung 35 bis 40 Euro werden. Für zwei Grundstücke gibt es schon ersthafte Interessenten. Sie können mit einer Förderung von 30 Prozent aus der Dorferneuerung rechnen, maximal 40 000 Euro für Planung und Bau im Jahr 2015. Einer der Bauplätze dient zunächst Ende Juni 2015 noch als Festplatz für die 750 -Jahr-Feier. Interessenten für die beiden alten Häuser Claus und Wanke fehlen noch.

Vorbereitet für frostige Temperaturen ist bereits eine Eislauffläche am Rosweg. Dann wird die Feuerwehr 30 Zentimeter Wasser auf die zehn mal 20 Meter große Fläche lassen. Ende Februar soll hier eine Apres Ski Party im Zuge der 750-Jahr-Feiern stattfinden.

Die alten Balken aus den abgerissenen Häusern, die jetzt vor dem Haus Claus liegen, werden für ein neues Bushäuschen verwendet. Es soll auf dem Platz links neben dem derzeitigen entstehen. Hier ist außerdem eine Kinderstube für Fledermäuse vorgesehen.

Von Gudrun Schankweiler-Ziermann

Lesen Sie mehr in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.