Bauvorhaben liegt im Zeitplan

Neues Pflegeheim für jüngere Patienten in Bad Hersfeld nimmt Gestalt an

Direkt hinter dem Parkplatz des Edeka am Johannesberg (rechts) nimmt das neue Pflegeheim immer mehr Gestalt an.
+
Der Neubau wächst in den Himmel: Direkt hinter dem Parkplatz des Edeka am Johannesberg (rechts) nimmt das neue Pflegeheim immer mehr Gestalt an. Die Einrichtung soll Anfang 2022 bezugsfertig sein.

Der Neubau eines Pflegeheims für jüngere Patienten auf dem Johannesberg wächst in den Himmel. Das Projekt der Korian-Gruppe liegt im Zeitplan und soll Anfang 2022 bezugsfertig sein.

Bad Hersfeld – Auf dem Gelände der früheren katholischen St. Wigbertkirche direkt hinter dem Edeka-Markt drehen sich seit Monaten die Kräne.

Bauherr ist Korian-Gruppe mit Sitz in München, die an mehr als 890 Standorten in sechs Ländern rund 56 000 Mitarbeiter beschäftigt und etwa 82 600 Pflegeplätze betreut. Sie gilt als Europas führender Anbieter von Betreuungs- und Pflegedienstleistungen. Auch das Bad Hersfelder Curanum gehört zu der Gruppe. Am Johannesberg sollen 36 Pflegeplätze entstehen. Die Bauausführung liegt bei der Firma Bickhardt Bau.

„Winterbedingt finden gerade weniger Arbeiten auf der Baustelle statt. Zeitlich liegen wir mit dem Bauvorhaben im Plan“, berichtet Tanja Kurz, Sprecherin der Korian-Gruppe. Derzeit gehe man davon aus, dass die neue Einrichtung Anfang 2022 eröffnet werden kann.

Gegen das Bauvorhaben auf dem Johannesberg, für das die baufällige katholische St. Wigbert Kirche abgerissen wurde (wir berichteten), hatte es zunächst Widerstand im Ortsbeirat gegeben. So wurde der Gebäudeentwurf als „potthässlich“ kritisiert. Auch das Pflegekonzept sorgte für Unruhe bei Anwohnern. „Das für Hessen einzigartige Konzept der Komorbidität ist wenig bekannt und führte zu Beginn der Bauarbeiten bei einigen Anwohnern und Bürgern zu Unsicherheit“, erklärt Tanja Kurz. Als „Komorbidität“, also Begleiterkrankung, versteht man ein zusätzliches Krankheitsbild, das neben einer Grunderkrankung auftritt. Eben solche Patienten sollen in der Einrichtung am Johannesberg betreut werden. Dabei geht es vor allem um jüngere Pflegebedürftige, die sonst in Senioreneinrichtungen betreut werden müssen.

Die Widerstände sieht Tanja Kurz inzwischen als beigelegt an: Im August 2019 habe es einen Informationsabend gegeben, bei dem „viele Unklarheiten beseitigt“ wurden.

Weitere Infos zum Projekt soll es bald unter www.bestensumsorgt.de geben. (Kai A. Struthoff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.