Zugmaschine kommt von Straße ab - 80.000 Euro Schaden

Asthmaanfall: Lastwagen kracht in Niederaula gegen Eisenbahnbrücke

+
Start beschädigt: Der Lastwagen, der in Niederaula gegen eine Eisenbahnbrücke stieß.

Weil er vermutlich wegen eines Asthmaanfalls an Atemnot litt, ist ein Lastwagenfahrer am frühen Donnerstagmorgen in Niederaula mit seinem Lkw gegen eine Brücke gefahren.

Der Unfall ereignete sich gegen 1.35 Uhr auf der Landesstraße zwischen Unter-Wegfurth und Niederaula. Kurz vor dem Ortseingang von Nieraula kam der Fahrer mit seiner Zugmaschine nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit der Beifahrerseite gegen eine Eisenbahnbrücke.

Vermutlich 80.000 Euro Schaden

Trotz erheblicher Beschädigungen an der Zugmaschine konnte der Mann sein Fahrzeug noch auf einen rund 100 Meter entfernten Parkplatz fahren und es dort abstellen.

Der Fahrer wurde noch an der Unfallstelle im Rettungswagen von einem Notarzt versorgt und anschließend in ein Krankenhaus nach Bad Hersfeld gefahren. Die Feuerwehr aus Niederaula wurde zur Unfallstelle alarmiert, beseitigte Trümmerteile, streute eine Ölspur ab und sicherte die Unfallstelle.

Der Brückenschaden soll nun von einem Verantwortlichen der Deutschen Bahn untersucht werden, der Bahnverkehr ist nicht beeinträchtigt. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei auf 80 000 Euro beziffert.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.