70.000 Euro Schaden

Zwei Menschen bei Geisterfahrer-Unfall auf A5 verletzt - keine Rettungsgasse

Hattenbach. Ein Geisterfahrer hat am Mittwochmorgen einen schweren Unfall auf der A5 verursacht. Im Stau wurde weder Erste Hilfe geleistet noch eine Rettungsgasse gebildet.

Aktualisiert um 10.12 Uhr. Ein 79 Jahre alter Geisterfahrer ist auf der Autobahn 5 nahe dem Hattenbacher Dreieck mit seinem Wagen frontal in ein entgegenkommendes Auto gefahren. 

Beide Fahrer wurden bei dem Zusammenprall eingeklemmt und mussten aus ihren demolierten Autos befreit werden, wie ein Polizeisprecher in Fulda sagte. Weil die Verkehrsteilnehmer im Stau keine Rettungsgasse bildeten, mussten die Verletzten den Angaben zufolge länger als nötig auf Hilfe warten. 

Mit Martinshorn und Blaulicht kämpften sich die Retter teilweise im Schneckentempo zur Unfallstelle vor. "Es war wirklich belastend für die Unfallopfer, sie warteten eingeklemmt auf Hilfe", sagte ein Polizeisprecher am Unfallort. Zudem hätten gleich mehrere andere Fahrer keine Erste Hilfe geleistet. 

Der Unfallverursacher, der in Fahrtrichtung Süden auf die Autobahn und dann nach Norden gefahren war, wurde ebenso wie der zweite Fahrer schwer verletzt. Für die Rettung der Eingeklemmten musste die Feuerwehr hydraulische Rettungsgeräte einsetzen. Wie Kirchheims Gemeindebrandinspektor Thomas Schneemilch schilderte, konnte der Unfallverursacher relativ schnell aus seinem Fahrzeug befreit werden. Dagegen gestaltete sich die Rettung des Unfallopfers im zweiten Auto sehr schwierig und dauerte über eine Stunde. Die A5 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Frankfurt für mehrere Stunden voll gesperrt. 

In nördlicher Fahrtrichtung hatte sich zudem rund zwei Stunden zuvor ein Unfall mit einem Lastwagen ereignet. Der Anhänger des mit Lacken beladenen Fahrzeugs war umgekippt, im Berufsverkehr war nur der rechte Fahrstreifen frei.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Osthessen ist bei dem Unfall ein Schaden von 70.000 Euro entstanden. (dpa)

Rubriklistenbild: © picture alliance / Friso Gentsch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.