Kater Felix ringt um sein Leben

Unbekannter schoss auf Katze und übergoss sie mit Kühlflüssigkeit

Ein Häufchen Elend: Kater Felix wurde angeschossen und mit Kühlflüssigkeit übergossen.

Kerspenhausen. Der Schreck am Freitagmorgen war groß. Familien-Kater Felix lag blutend und schwer verletzt in Kerspenhausen auf dem Hof von Familie Köppe im Unterdorf.

Die Familie brachte ihn sofort zum Tierarzt. Der stellte fest, dass Felix angeschossen worden ist und einen Bauchdurchschuss erlitten hat. Der Tierarzt operierte den Kater sofort. Als weitaus schlimmer erwies sich jedoch, dass der Kater auch noch mit Kühlflüssigkeit übergossen worden war. Die sorgte zum einen dafür, dass das Tier unterkühlt war, zum anderen für massive Vergiftungen. Felix hat bei dem Versuch, sein Fell und die Wunde sauber zu lecken ziemlich viel von der giftigen Flüssigkeit aufgenommen.

„Es sieht nicht gut aus“, sagte Denny Köppe auf Anfrage unserer Zeitung. Köppe ist sich sicher, dass der Täter aus seiner Nachbarschaft stammt. „Felix hat sich nie sehr weit vom Haus wegbewegt“, erklärt Köppe.

Vor ungefähr zwei Wochen sei schon mal eine Katze in Kerspenhausen mit Kühlflüssigkeit übergossen worden, berichtet der Katzenfreund.

Er hofft nun, dass sich Zeugen melden, die etwas gehört oder gesehen haben. Die sollten sich direkt an die Polizei in Bad Hersfeld (Telefon 06621/9320) wenden, sagt Köppe. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.