Wochenendporträt

Verrückt nach Karneval: Hanna Ludwig tanzt in der Garde- und Showtanzgruppe

Faschingsfan mit Leib und Seele: Hanna Ludwig aus Niederjossa tanzt seit über zehn Jahren in der Gardegruppe. Foto: Seifert

Niederjossa. Seit sie das erste Mal mit ihrer Kindergartengruppe beim Karneval im Rampenlicht stand, ist für Hanna Ludwig aus Niederjossa die Faschingsbühne nicht mehr aus ihrem Leben wegzudenken. Und auch in diesem Jahr hat sie sich wieder viel vorgenommen.

Das Faschingsfieber hat sie seitdem jedes Jahr aufs neue im Griff. Seit über zehn Jahren tritt sie mit der Gardegruppe - zunächst in der Kindergarde - beim „Jäscher Karneval“ auf und fast halb solange tanzt sie mit der Showtanzgruppe „The Difference“.

Was sie außer den Auftritten auf der Bühne noch am Karneval fasziniert, ist für die leidenschaftliche Tänzerin sofort klar „Es macht mir wahnsinnig viel Spaß mich zu verkleiden“, lacht die 17-Jährige, die ein Marienkäferkostüm zu ihrer Lieblingsmaskerade zählt und in diesem Jahr schon klassisch als Hexe auf dem Fasching in Sandlofs im Vogelsbergkreis unterwegs war. Für den heimischen Karneval habe sie sich aber noch nicht für eine Verkleidung entschieden.

Großer Einsatz

„Genauso gerne wie ich selbst auf der Bühne stehe, schaue ich mir auch die Auftritte der anderen Gruppen an“, sagt Ludwig. Was sie weiterhin fasziniere, sei die Mühe, die sich jedes Jahr aufs Neue gemacht werde und wie viele Personen am Faschingsprogramm beteiligt seien.

„Was dabei am Ende raus kommt, ist schon toll und kann sich auf jeden Fall sehen lassen“, sagt der Karneval-Fan anerkennend. Sie selbst steht in diesem Jahr beim „Jäscher Karneval“ insgesamt fünfmal zum Tanzen auf der Bühne. Zweimal im Gardekostüm und dreimal mit „The Difference“ als Bauchtänzerin im roten Kostüm mit goldenen Pailletten, wie aus Tausendundeine Nacht. „Was davon ich lieber mache, kann ich gar nicht richtig sagen. Vielleicht tanze ich etwas lieber Garde“, sagt die 17-Jährige nach einiger Überlegung. „Aber nur, weil ich das schon länger mache“, fügt sie schnell hinzu.

Jeweils zehn junge Frauen im Alter von 17 bis 21 bilden die Garde und die Showtanzgruppe. Eine Leiterin oder Choreographin gibt es für beide Tanzgruppen nicht. „Wir organisieren alles alleine und denken uns auch die Schritte selber aus“, berichtet die Schülerin. Wenn sie nicht auf der Bühne steht, um zu tanzen, geht die Pferdeliebhaberin gerne Reiten oder engagiert sich für die Freiwillige Feuerwehr des Dorfes.

Wie Hanna Ludwig selber, liegt auch ihrer ganzen Familie der Karneval im Blut. Sowohl ihre Eltern als auch ihre beiden älteren Schwestern engagieren sich bei verschiedenen Programmpunkten der Faschingsshow. Und sogar die blau-weißen Garderoben wurden von ihrer Oma geschneidert.

Obwohl sie gerne auf der Bühne steht, schließt sie das Mitspielen bei Sketchen in der nahen Zukunft aus. „Vor vielen Zuschauern sprechen ist nichts für mich“, stellt die Schülerin klar. „Ich bleibe lieber beim Tanzen.“

Von Lisa-Marie Seifert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.