Feuer in Schlafzimmer

Wohnungsbrand in Niederaula: Nachbarin verhinderte Schlimmeres

+
In diesem Haus brannte es. Eine Nachbarin verhinderte Schlimmeres. 

Niederaula. Am Donnerstagabend wurden kurz vor 18 Uhr die Feuerwehren aus Niederaula, die Drehleiter aus Bad Hersfeld und das DRK mit einem Rettungswagen zu einem Wohnhausbrand in Niederaula alarmiert.

Eine aufmerksame Nachbarin hatte Rauch entdeckt, der aus einem Fenster in der oberen Etage eines Reihenhauses drang. Sie alarmierte die Feuerwehr und machte auch ihren Nachbarn auf das Feuer aufmerksam. 

Wie die Polizei später mitteilte, war das Feuer im Schlafzimmer der oberen Etage am Kleiderschrank ausgebrochen. Eine genaue Brandursache konnte noch nicht ermittelt werden, ein technischer Defekt an einem Elektrogerät wird aber nicht ausgeschlossen. Unter Atemschutz konnte die Feuerwehr aus Niederaula das Feuer schnell unter Kontrolle bekommen. Der Schrank brannte jedoch völlig aus und ein Wasserbett, das sich in dem Zimmer befand, wurde so stark beschädigt, das sich das Wasser zusätzlich zum Löschwasser in Haus verteilte. 

Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden, die Brandermittlung der Kripo in Bad Hersfeld wurde informiert. Die Reihenhaushälfte wird vermutlich vorerst unbewohnbar sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.