1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Noch immer mehr als 500 freie Ausbildungsplätze

Erstellt:

Von: Laura Hellwig

Kommentare

Waldemar Dombrowski
Waldemar Dombrowski © Arbeitsagentur

Für den Ausbildungsbeginn im Sommer gibt es noch immer mehr als 500 freie Ausbildungsplätze. Das teilt die Agentur für Arbeit mit.

Hersfeld-Rotenburg – Für den Ausbildungsbeginn im Sommer haben Unternehmen in der Region Hersfeld-Rotenburg bei der Agentur für Arbeit seit Oktober 2021 insgesamt 830 Ausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet, was in etwa dem Niveau des Vorjahres entspricht. Zugleich ging die Zahl der an einer Ausbildung interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen um 22 auf 420 zurück.

Über diese sich weiter öffnende Schere auf dem Ausbildungsstellenmarkt informiert die Agentur für Arbeit in einer Pressemitteilung.

Angesichts der Pandemie habe sich die Neigung, länger im Schulsystem zu verbleiben, tendenziell noch einmal verstärkt. Zudem sei es für Schüler schwieriger, Praktika zu absolvieren und an anderen Präsenzveranstaltungen teilzunehmen.

Zur Halbzeitbilanz des Berufsberatungsjahres trafen sich Vertreterinnen und Vertreter von Industrie- und Handelskammer, Kreishandwerkerschaft, Staatlichem Schulamt, der Wirtschaftsförderung sowie des Kreisjobcenters. Man habe sich darauf verständigt, der Zielgruppe in den kommenden Monaten zu vermitteln, dass es vielfältige Ausbildungschancen in der Region gibt. Die Liste der freien Ausbildungsstellen ist lang und vielfältig: 564 freie Ausbildungsplätze seien laut Arbeitsagentur noch zu besetzen. In nahezu jedem Bereich übersteige die Anzahl der Ausbildungsstellen die der Bewerberinnen und Bewerber.

Gesucht werden unter anderem Auszubildende in unterschiedlichen kaufmännischen Berufen, Einzelhandelskaufleute sowie Pflegefachleute. Auch in eher selteneren Berufen wie Konditor, Landwirt oder Tiermedizinische Fachangestellte seien Nachwuchskräfte gefragt, ferner in zahlreichen Dualen Studiengängen.

Jetzt gelte es, die vielfältigen Ausbildungschancen in der Region transparent zu machen und zu bewerben. Durch Praktika in Betrieben, Ausbildungsbörsen, Werkstatttage in der Lehrbauhalle und weiteren Aktionen sollen Schulabgänger informiert werden. „Lange ging aufgrund der Pandemiesituation in Sachen Berufsorientierung wenig, aber nun ist es an der Zeit durchzustarten. Wir haben bei der Berufswahl Präsenzveranstaltungen und digitale Formate im Angebot“, erklärte Waldemar Dombrowski, Leiter der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda.

Wer sich für eine Ausbildungsstelle im Sommer interessiert, sollte sich mit der Berufsberatung in Verbindung setzen. (red/lah)

Kontakt zur Terminvereinbarung unter der Service-Rufnummer 08 00/4 55 55 00 oder per E-Mail an BadHersfeld.berufsberatung@arbeitsagentur.de.  

Auch interessant

Kommentare