Noch 300 freie Ausbildungsstellen in Hersfeld-Rotenburg

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg waren zuletzt noch 283 junge Frauen und Männer auf der Suche nach der passenden Ausbildungsstelle. Foto: dpa

Hersfeld-Rotenburg. Derzeit gibt es im Kreis Hersfeld-Rotenburg noch 309 freie Ausbildungsplätze. Arbeitsagentur und IHK sind dennoch zufrieden mit der diesjährigen Vermittlungsquote.

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg waren zuletzt noch 283 junge Frauen und Männer auf der Suche nach der passenden Ausbildungsstelle. Dem gegenüber stehen 309 freie Plätze. Dies geht aus einer Auflistung der Agentur für Arbeit hervor, die vor Kurzem erschienen ist. „Auf jeden Bewerber kommen rechnerisch derzeit 1,18 Stellen. In Hessen ist das Verhältnis mit 0,86 Stellen auf einen Bewerber deutlich ungünstiger für die Jugendlichen“, fasst Luzia Kremser, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Fulda, zusammen.

Freie Stellen gibt es in vielen unterschiedlichen Branchen. „Wie jedes Jahr suchen vor allem Frisöre und Fleischer Auszubildende“, erklärt Dirk Bohn, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg. Wenig Zulauf hätten auch Bauhandwerker, Metallbauer und Tischler. Besser sieht es dagegen beim Kfz-Handwerk aus.

Generell habe Jens Hartmann, Bildungsberater des IHK-Servicezentrums Hersfeld-Rotenburg, für dieses Ausbildungsjahr ein gutes Gefühl: „Bisher gab es kaum verzweifelte Anrufe von Betrieben, die noch nach Auszubildenden suchen.“ Das sei in den Vorjahren zum Teil schlimmer gewesen. So seien jetzt mehr Ausbildungsverträge als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr abgeschlossen worden, so Hartmann.

Da die Sommerferien in Hessen dieses Jahr mit Ende Juli erst ziemlich spät angefangen haben, gehen auch die Firmen immer öfter dazu über, den Ausbildungsbeginn auf Mitte August oder Anfang September zu verlegen. Diesen Trend kann auch Hartmann bestätigen.

Wer bis jetzt noch keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, der soll sich nicht entmutigen lassen. Noch ist es nicht zu spät für eine Bewerbung. „Auch jetzt laufen noch Vermittlungen und es gibt eine große Auswahl an Ausbildungsberufen“, so Kremser von der Agentur für Arbeit in Fulda.

Hintergrund: Köche sind wieder Spitzenreiter

Seit Beginn des Ausbildungsjahres haben sich im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 780 junge Menschen als Bewerber für eine Lehrstelle bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 26 Bewerber weniger. Im gleichen Zeitraum akquirierte der Arbeitgeberservice der Agentur bisher 921 Ausbildungsstellen, 13 mehr als im Vorjahr.

Besonders viele freie Stellen gibt es bei Berufskraftfahrern, Hochbaufacharbeitern, bei Kaufmännern im Einzelhandel und im Hotelfach. Zu den Spitzenreitern gehören auch dieses Jahr wieder Bäckerei-Fachverkäufer und Köche. Auch ausgefallenere Ausbildungsstellen, wie Orthopädieschuhmacher, seien laut Pressesprecherin Kremser noch im Angebot.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.