Einwohner bemerkten Geruch

Öl oder Diesel aus Lkw fließt in Obersuhl in Bach

Zu einem Einsatz ausrücken musste der Wildecker Gefahrstoffzug mit zehn Feuerwehrleuten am Donnerstag gegen 9 Uhr. 

„Öl auf dem Bach an der Straße Am Rasen in Obersuhl“ hatte die Rettungsleitstelle der Feuerwehr gemeldet.

Bürger hatten einen merkwürdigen Geruch im Ort bemerkt und sich im Rathaus gemeldet. Dann wurde die Flüssigkeit auf dem Bach entdeckt.

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, setzten die Feuerwehrleute im Bereich der Straßen Am Rasen/ Am Graben eine Ölsperre. Eine weitere wurde an der Ecke Auweg/Im Bruch platziert. Das teilte der Pressesprecher der Obersuhler Feuerwehr, Carsten Braun, auf Anfrage mit. Eine Ölsperre hat die Form einer Schlange. Sie kann Stoffe, die auf dem Wasser schwimmen, stoppen. Sie besteht aus Watte und ist von einem Netz eingefasst, erläuterte Braun. Außerdem gaben die Feuerwehrleute Ölbindemittel in den Bach, in Form von Styroporkügelchen. Sie werden in so einem Fall nach etwa einer Woche wieder komplett abgeschöpft.

Feuerwehr und Polizei entnahmen Wasserproben. „Es handelte sich um Öl oder Diesel“, berichtet der Pressesprecher.

Eine riesige Lache

Wenig später wurde auch die Ursache festgestellt. Das Öl oder der Diesel waren aus einem Lkw ausgelaufen, der im Industriegebiet geparkt hatte. „Dort wurde eine riesige Lache gefunden“, berichtet Braun. Das Öl gelangte über einen Graben neben der Straße in den Bach. Der Lkw war allerdings schon weggefahren. Jetzt versucht die Polizei, den Verursacher zu ermitteln.

Im Einsatz waren Feuerwehrleute aus Obersuhl, Richelsdorf und Bosserode. Auch die Feuerwehr Untersuhl war wegen des Fremdstoffes auf dem Suhlbach ausgerückt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.