Gaudi mit 2G

Oktoberfest-Stimmung im „Alten Forsthaus“ in Niederaula

Das Bild zeigt klatschende und tanzende Männer und Frauen im „Alten Forsthaus“ in Niederaula.
+
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein kam nur, wer nachweißlich komplett geimpft oder genesen war.

Oktoberfeststimmung herrschte am Wochenende im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Veranstalter und Gäste waren sichtlich zufrieden.

Niederaula – „Ich will ja nicht überheblich klingen, aber was die Hersfelder nicht schaffen, wir kriegen das hin“, begrüßt Festwirt Martin Diebel auf seiner Oktobergaudi am Samstagabend seine Gäste. Und weiter: „Von Corona will ich nix hören, heute Abend gehen wir mal so richtig steil.“

So ganz ohne Virus geht es dann aber doch nicht. Am Eingang des Saales im „Alten Forsthaus“ muss jeder dem Security-Team nachweisen, dass er vollständig geimpft oder genesen ist, und auch der Saal ist nicht so voll wie in den Jahren zuvor. Das erspart Masken und Abstandsregeln, und auch wenn die Tische weiter auseinander gestellt sind, viel Platz herrscht nicht. Gekonnt mit nur einem Schlag absolviert Bürgermeister Thomas Rohrbach den obligatorischen Fassanstich oder so heißt es kurz nach acht: „O-zapft is.“

Hansi Reithmeier von der original Wiesenband Hansi’s Käfer Bande erklärt „Atemlos durch die Nacht“ kurzerhand zum Motto des Abends und schon dröhnt der Helene-Fischer-Song durch den Saal. Es folgen „Der Anton aus Tirol“, „Die Hände zum Himmel“ und auch „Auf der Vogelwiese“ heizt die Stimmung mächtig an, und zwischendurch immer wieder ein: „Die Krüge hoch. Oans zwoa g’suffa“. Längst stehen die Feiernden auf den Bänken, singen und klatschen lautstark mit oder toben auf der Tanzfläche. Die meisten „Maderln“ haben sich mit schicken Dirndln geschmückt, bei den „Buam“ dominieren rot- oder blau-weiß-karierte Hemden und „Krachlederne“, aus denen unten „stramme Waderln“ oder dicke Strickstrümpfe heraus lugen.

Schwerstarbeit leistet inzwischen das Service-Team. Nicht nur ungezählte Krüge wollen mit frischem Festbier gefüllt und unters Volk gebracht werden, besonders die riesigen mit Schnitzeln, Kartoffelsalat, Obatzten, Würschteln, Kraut und jeder Menge Brezen prall gefüllten Tabletts, die zwischen den Gästen hindurch in VIP-Boxen gewuchtet werden müssen, stellen eine echte Herausforderung dar.

Mittlerweile steigt die Stimmung in dem festlich, vorwiegend weiß-blau geschmückten Saal weiter an, die Musik wird noch ein wenig lauter und nähert sich allmählich der Schmerzgrenze. Der Festwirt – mit dicker Zigarre im Mund und einem Maßkrug in der Hand – scheint hoch zufrieden, und auch unter den Gästen zeigen sich nur lachende und fröhlich Gesichter. Nur wer vor die Tür geht, um eine zu rauchen, der muss frieren. (Bernd Löwenberger)

Große Oktober-Gaudi in Niederaula

Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger
Beste Stimmung herrschte bei der Oktober-Gaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. Rein durfte nur, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen war.
Oktobergaudi im „Alten Forsthaus“ in Niederaula. © Bernd Löwenberger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.