Zu Fuß über die Drehscheibe

Ostseite Bahnhof Bebra: Im September endet ein langes Provisorium

Die neue Zufahrt von der Ostseite her: Das Foto zeigt die künftige Straße und in der Bildmitte den Fußweg zum P+R Ost. Links wird noch eine Treppe Richtung Thomas-Mann-Straße entstehen – als kürzester Zugang zum Lokschuppen (ganz links). Zur Zeit der Aufnahme stand wegen eines Oberleitungsschadens auch ein ICE im Bebraer Bahnhof. Fotos:  Schankweiler-Ziermann

Bebra. Die Tage, in denen Bahnreisende einen langen Weg von der Ostseite des Bahnhofs Bebra, vom dortigen Parkplatz oder aus Richtung Gilfershäuser Straße um den Lokschuppen herum und zum Zug laufen müssen, sind gezählt. Auch die Bretterüberdachung wird bald ein Relikt der Vergangenheit sein.

Künftig geht es auf kurzem Weg an der Frontseite des Lokschuppens vorbei, über die Drehscheibe hinweg zum Parkplatz. Oder am Kalksandsteingiebel des Lokschuppens vorbei und eine Treppe hoch zur Gilfershäuser Straße. Schon in einer guten Woche soll die neue Straße von der Ostseite zum dortigen P+R-Parkplatz asphaltiert werden. Im Bau befindet sich auch der parallel verlaufende Gehweg.

Die Drehscheibe

Sie wird optisch wieder an den Lokschuppen angeschlossen – auch ein befahrbares Gleispaar liegt schon. Die Drehscheibe bleibt mit einer Handkurbel drehbar, erklärt Schuster. Eine Lok würde aber von der gegenüberliegenden Seite und über eine weitere, noch funktionstüchtige Drehscheibe in den Lokschuppen einfahren.

Weitere Gleise sollen verlegt werden, um den Gleisfächer für den Betrachter und als Denkmal wieder herzustellen.

Eingang zum Lokschuppen

Der Lokschuppen als Veranstaltungsort erhält seinen Haupteingang von der Kalksandstein-Giebelwand her. Die Glasbausteine werden entfernt, über eine Doppelflügeltür gelangen die Besucher in den Lokschuppen. Dazu wird der Eingang mit einem großzügigen Vordach ausgestattet. Wer künftig am Lokschuppen vorbeigeht und die Treppe hoch zur Gilfershäuser Straße läuft, kommt direkt am großzügigen Vorplatz der Eventhalle/Lokschuppen vorbei.

Gilfershäuser Straße

In Höhe der Thomas-Mann-Straße ist ein neuer Zebrastreifen vorgesehen. Die Bushaltestelle Richtung Gilfershausen erhält noch eine Überdachung. Diese ist jetzt noch im Einsatz am ZOB (Zentraler Omnibus-Bahnhof) auf der Westseite.

Fertigstellung

Bis September sollen die Arbeiten vor dem Lokschuppen laut Bauamtsleiter Patrick Schuster beendet sein. Schon in einer guten Woche wird die Zufahrt zum P+R Ost asphaltiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.