Abschied nach fast neun Jahren

Pfarrer Axel Nolte geht zurück in seine alte Heimat Hofgeismar

Pfarrer Axel Nolte lächelt, aber er geht nicht ohne Wehmut: Fürs Abschiedsfoto hat er sich den Eingang zur Kirche in Breitenbach ausgesucht, wo Fotos von all den Gruppen hängen, die die Gemeinde so lebendig machen. Foto:  Schankweiuler-Ziermann

Breitenbach. „Der Porr geht onne" - so schreibt Pfarrer Axel Nolte im Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde Breitenbach. Nach bald neun Jahren sind ihm Breitenbach, Blankenheim und Lüdersdorf und selbst die Sprache hier zur Heimat geworden.

Dennoch verabschiedet sich der Pfarrer am Sonntag, um in Hofgeismar eine neue Stelle anzutreten.

Die alte Heimat und die Familie dort sind aber nicht der einzige Grund für seinen Wechsel. Auch Veränderungen im Stellenzuschnitt haben Axel Nolte zu dem Schritt bewogen. So wird die Pfarrstelle in Breitenbach - in Abhängigkeit von der Zahl der Gemeindeglieder von 1350 - künftig nur noch eine Dreiviertel Stelle sein, dazu soll der oder die Nachfolger(in) Noltes einen Zusatzauftrag erhalten, sodass die Stelle insgesamt wieder eine volle sein wird. „Ich bin gerne Gemeindepfarrer“, sagt Axel Nolte. Ungern wollte er auf zwei Baustellen tätig sein. Die Pfarrstellenanpassung sei notwendig, aber gleichwohl ein Dilemma, sagt Nolte. Denn die Zahl der Gemeindeglieder sage wenig über die tatsächliche Arbeit aus.

Nicht einfach irgendwohin

Dann ergab sich die freie Stelle in der Brunnengemeinde in Hofgeismar, zu der auch die Dörfer Schöneberg und Carlsdorf gehören. Und da er nicht irgendwohin gehen wollte, zog es Pfarrer Nolte in den vertrauten Ort, an dem er sein Abitur gemacht hat und wo er das Predigerseminar besuchte.

Als Axel Nolte vor fast neun Jahren seine erste Pfarrstelle im Kirchspiel Breitenbach antrat, wollte er nach mehreren Ortswechseln in kurzen Abständen hier Wurzeln schlagen. Er blieb, fühlte sich heimisch und dazugehörig. 35 Jahre sind es nicht geworden, doch in dieser Zeit wurden der Seniorenkreis, die neue Kantorei, der Besuchsdienst und der Ladies Point ebenso gegründet wie die Offene Kirche und das Kirchenkino ins Leben gerufen - für jede Altersgruppe etwas.

Das Schöne an seinem Beruf sei - unter anderem - die Begleitung von Menschen. Sie liegen Axel Nolte am Herzen. So freut er sich, Kinder im Religonsunterricht der Grundschule und dann später als Konfirmanden unterrichten zu können. Es erfüllt ihn, Menschen begleiten und im Glauben zu stärken, genauso wie er selbst am Glauben von manch älterem Menschen gewachsen sei, der ihm gezeigt habe, wie der Glaube trägt und hilft. Dabei gehören auch Zweifel immer dazu.

Am meisten fehlen werden ihm die Vertrautheit mit den Menschen, der große Kreis an Mitarbeitern, die gemeinsam gefeierten Gottesdienste. So wird es auch in seiner Abschiedspredigt um Dankbarkeit gehen. Diese empfindet er gegenüber den Menschen, die ihn als jungen Pfarrer aufgenommen und akzeptiert haben.

Die Feier zur Verabschiedung beginnt am Sonntag, 15. Januar, um 14 Uhr in der Kirche in Breitenbach. Anschließend lädt der Kirchenvorstand zum Kaffeetrinken in die Lüdertalhalle in Lüdersdorf ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.