Übergreifen der Flammen verhindert

Mähdrescher brannte bei Röhrigshof

+
Zu einem brennenden Mähdrescher mussten die Philippsthaler Feuerwehren am Mittwoch ausrücken.

Röhrigshof. Dem beherzten Eingreifen des Fahrers ist es zu verdanken, dass der Brand eines Mähdreschers am Mittwochabend bei Röhrigshof vergleichsweise glimpflich ausging.

Der Mähdrescher eines Landwirts aus der Gemeinde Schenklengsfeld war im Ernteeinsatz auf einem Feld neben der Abraumhalde des K+S-Standorts Hattorf, als kurz vor 21 Uhr am Getriebe ein Feuer ausbrach. 

Der Fahrer alarmierte die Feuerwehr und dämmte die Flammen anschließend mit einem Feuerlöscher selbst ein. Er konnte verhindern, dass die Flammen auf das Getreidefeld übergreifen. 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Philippsthal, Philippsthal-Mitte und Harnrode kühlten die betroffenen Maschinenteile mit Löschwasser und untersuchten den nicht mehr fahrbereiten Mähdrescher mit der Wärmebildkamera. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.