Aktion für Sicherheit hinterm Steuer

„Toto“ blitzt unter Tage: Fernsehpolizist schult Mitarbeiter von K+S 

Geschwindigkeitskontrolle unter Tage: Die Mitarbeiter der Arbeitssicherheit wurden von (vorne, von links) Werksleiter Kurt Lindhof, Torsten „Toto“ Heim, Marcus Köhler vom Kinderhospiz Mitteldeutschland, den Betriebsräten Stefan Böck und André Bahn sowie dem Leiter des Maschinen- und Elektrobetriebs Grube Unterbreizbach, Lothar Armbrust, unterstützt. Foto: nh

Unterbreizbach. Torsten „Toto“ Heim, der Fernsehpolizist aus der Sat.1-Reportage-Reihe „Toto und Harry“, war auf Einladung des Betriebsrates des K+S-Werks Werra zu Gast am Standort Unterbreizbach. Hintergrund war eine Sicherheitsaktion.

Der ehrenamtliche Botschafter des Kinderhospizes Mitteldeutschland nahm außerdem eine Spende für entgegen. 800 Meter unter der Erde wurde die Geschwindigkeit kontrolliert die Gurtpflicht überprüft. Das passiere regelmäßig, heißt es in einer Pressemitteilung von K+S. An diesem Tag wurde die Arbeitssicherheit allerdings Polizeihauptkommissar Torsten „Toto“ Heim, unterstützt. Herzstück der Aktion war sein Vortrag vor den Mitarbeitern zum Thema Sicherheit. Dafür ruhte die Arbeit zwischen der Frühschicht und der Spätschicht.

Bußgeld auch im Bergwerk

„Anlass für unsere Aktion war die Betriebsvereinbarung Verkehrssicherheit, in der unter anderem auch ein Bußgeldkatalog enthalten ist“, erläutert André Bahn, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender. „Verstöße gegen die Verkehrssicherheit, etwa zu schnelles Fahren oder Nichteinhaltung der Gurttragepflicht über- und unter Tage werden mit Sanktionen geahndet, die an den Bußgeldkatalog der Straßenverkehrsordnung angelehnt sind. Damit soll die Sicherheit der Mitarbeiter erhöht werden“, so Bahn weiter. Sein Kollege Stefan Böck, freigestellter Betriebsrat in Unterbreizbach, ergänzt: „Uns war bewusst, dass wir mit der Betriebsvereinbarung nicht bei allen Beschäftigten punkten. Deshalb haben wir nach einem Format gesucht, um die Mitarbeiter für das Thema Sicherheit zu sensibilisieren. Jeder Mitarbeiter soll wieder gesund nach Hause zu den Familien kommen.“

Laut Torsten „Toto“ Heim sei die Aktion sehr entspannt zustande gekommen. „Stefan und ich kennen uns über meine ehrenamtliche Botschafter-Tätigkeit für das Kinderhospiz Mitteldeutschland. Er hat mich einfach angerufen und mir die Idee des Betriebsrates vorgestellt. Die Aktion fand ich klasse. Da ich mich den Bergleuten sehr verbunden fühle, habe ich auch gleich zugesagt. Außerdem hat mich der Kalibergbau sehr interessiert. Mir war bisher nicht bewusst, dass ich täglich mit Produkten in Berührung komme, deren Ausgangsstoff hier von den Kumpels gewonnen wird“. Im Anschluss der Veranstaltung übergab Werksleiter Kurt Lindhof einen Scheck über 1000 Euro an den Kinderhospiz-Botschafter. (red/jce)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.