Verkehr staut sich

Unfall auf der A7: Fahrer verliert Kontrolle über Fahrzeug mit Wohnanhänger - Autobahn gesperrt

Nach einem Unfall auf der A7 sind zwei Fahrstreifen gesperrt.
+
Nach einem Unfall auf der A7 sind zwei Fahrstreifen gesperrt.

Auf der A7 bei Kirchheim ist ein Auto mit Wohnanhänger ins Schleudern geraten und in die Schutzplanke geprallt. Zwei Fahrstreifen mussten für die Bergung gesperrt werden.

Kirchheim - Zu einem Unfall mit einem Wohnwagengespann kam es am Montagmittag gegen 12.50 Uhr auf der A7 zwischen Bad Hersfeld-West und Kirchheim in Höhe der Betriebsumfahrung am Reckeröder Berg in Fahrtrichtung Süden. Der Fahrer (64) des mit zwei Personen besetzten Wohnwagengespanns verlor aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Gespann, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte in die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand. Der Fahrer war mit seiner Beifahrerin auf dem Weg in den Urlaub von der Niederlande nach Kroatien.

Der Wohnanhänger kippte bei dem Unfall um, wodurch der PKW Renault am Heck durch die Wohnwagendeichsel angehoben wurde. Die schwangere Beifahrerin des niederländischen Autofahrers wurde vorsorglich zur Kontrolle mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Von einem Abschleppdienst wurden das Auto und der Wohnanhänger voneinander getrennt und geborgen. Für die Bergung mussten zwei von drei Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Am Gespann entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. (yk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.