Gegen Fahrzeuge getreten und Beamten bespuckt

Polizeieinsatz in Rotenburg: Mann randalierte auch in Zelle weiter

Rotenburg. Mit einem hartnäckigen Randalierer hatte es die Polizei am Montagabend in Rotenburg zu tun.

Gegen 19.10 Uhr wurde eine alkoholisierte randalierende männliche Person im Bereich der Bürgerstraße 1 am Parkplatz eines Getränkemarktes gemeldet, die auch schon mehrfach hingefallen sein sollte. 

Vor Ort wurde schließlich ein wild gestikulierender Mann angetroffen, der in einer unbekannten Sprache herumschrie. Er lief in drohender Haltung auf die Beamten zu und versuchte diese anzuspucken, woraufhin er erstmal festgenommen wurde. 

Die Befragung von Zeugen ergab, dass er eine Flasche Sekt kaufen wollte, diese aber nicht bezahlen konnte. Daraufhin habe er dann auf dem Parkplatz gegen verschiedene geparkte Fahrzeuge getreten und geschlagen. 

Die anschließende Identitätsfeststellung gestaltete sich ebenfalls schwierig, da der Mann unkooperativ war und erst nach der Fixierung mit Handschellen eine Durchsuchung seiner Person möglich war. Aufgefundene Papiere belegten, dass er in einer Rotenburger Einrichtung lebt, die über den Vorfall informiert wurde. 

Der Mann verbrachte, bis er wieder nüchtern war, die Nacht in der Zelle der Polizeistation. In der Zelle randalierte er jedoch weiter, er zerriss die Matratze und urinierte mehrfach in den Raum, heißt es in der Polizeimeldung. 

Fahrzeugbesitzer, die auf dem Parkplatz geparkt hatten und deren Fahrzeug beschädigt wurde, sollen sich bei der Polizeistation Rotenburg melden, Telefon 06623/9370. (red/nm)

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.