Kripobeamten sagen als Zeugen aus

Prozess gegen Lolls-Schläger: Der Ton wird schärfer

Fulda/Bad Hersfeld. Im Prozess gegen den sogenannten Lolls-Schläger vor der Ersten Großen Strafkammer des Landgerichts Fulda werden derzeit die ermittelnden Kripobeamten als Zeugen vernommen.

Dabei wird der Ton seitens der Verteidigung zunehmend schärfer.

Angeklagt ist ein 25 Jahre alter Schausteller aus Niedersachsen, dem unter anderem versuchter Mord und versuchter Totschlag vorgeworfen wird. Er soll nach Ansicht von Staatsanwalt Andreas Hellmich derjenige gewesen sein, der am 17. Oktober vergangenen Jahres bei einer Auseinandersetzung am Rande des Lullusfestes in Bad Hersfeld mit einer Vierkantstange aus Aluminium mehrere Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt hat (wir berichteten mehrfach).

Die beiden Verteidiger versuchen, die Arbeit der Ermittler in Zweifel zu ziehen. Ein vorläufig nicht auffindbares Foto eines Befragten Schaustellers und der Umstand, dass sich der Prozessbeobachter der Kripo mit seinen Kollegen über den Fortgang des Verfahrens unterhalten hat, haben für weitere Verzögerungen gesorgt.

Mittlerweile gibt es jedoch einen Zeugen unter den Schaustellern, der den Angeklagten mit einer Metallstange in der Nähe des Tatorts gesehen hat.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Zeitung am Donnerstag.

Lesen Sie auch:

-Lolls-Schlägerei: Prozess gegen 25-jährigen Schausteller beginnt

-Lolls-Schlägerei: Prozess wird bis ins nächste Jahr dauern

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.