Närrische Karnevalsstimmung bei den Prunksitzungen der Richelsdorfer Vereine

Wo die Puppen tanzen

Moderator Mike Rimbach

Richelsdorf. Kleines Dorf ganz groß – Richelsdorf feierte die 29. Kampagne seines Karnevals mit zwei Prunksitzungen und einem Kinderfasching. Mehr als 100 Aktive auf, vor und hinter der Bühne sorgten für ausgelassene Stimmung in der farbenprächtig dekorierten Weißberghalle.

Mit ihren Liedern, Tänzen und Büttenreden forderten die Akteure der Narrenschauen die Besucher immer wieder zu Beifallsstürmen heraus. „Genießt den Fasching. Da ist gute Laune immer dabei, denn Aschermittwoch ist alles vorbei.“ Als der „Depp vom Dorf“ forderte Ortsvorsteher Wilfried Wetterau die Besucher der Narrenschau zum Lachen, Singen und Fröhlichsein auf.

Närrische Raketen entzündeten die Roten Hosen mit ihren Liedern von der Klara in der Sahara und dem Elektriker. Probleme mit ihrem Herbert hatte Michaela Meißner in Frau Müllers Welt, und als fesche Lola sorgte Günter Krauße für eine Belebung des sexuellen Notstandsgebietes im Ort.

Mönche kamen mit der Bahn

Mit Liedern, die die Welt nicht braucht, stellte sich „Musikus Rosko XXS“ (Sascha Schlosser) vor. Ihm fiel der O-Saft auf den Fuß, nun hat er einen Vitamin-Zeh. Mit den Abenteuerreisen Deutsche Bahn waren die Mönche – Ralf Hornickel und Jörg Krause – zum Karneval nach Richelsdorf gekommen. Ihre Erkenntnis: Hinter den Klostermauern erfanden unsere Brüder das Bier, den Wein und das Hobby des Berliner Bürgermeisters.

Das Gesundheitswesen war das Thema der „Walkerinnen“ (Sabine Rimbach und Annemarie Kohlhase) mit dem Zukunftsmodell: Werbewochen für Hüftgelenke. Ihr Slogan: Alles muss raus, 20 Prozent auf alles – bis auf die Galle.

Als „Zugpferde“ nahmen Renate Kohrock und Angelika Wieschollek das Ortgeschehen aufs Korn: „Wir brauchen keine Kirchensteuer mehr zu bezahlen. Unser Pfarrer ist ja weg, aber der aus Bosserode schielt schon nach uns.“ Aus vier machten die „Abschmecker“ ein ganzes Puppenballett, die Joungster ließen den alten Holzmichel wieder aufleben, und als richtig fitte Alte präsentierten sich die TSV-Damen in der Disco. Viel Beifall für ihre Tänze erhielten auch die Garde, die Hüpfendales mit Feueralarm, R.I.P Michael Jackson mit dem Besten aus den 80er-Jahren, die TSV-Mädchen mit Waka Waka und das Männerbalett Dreamboys.

Die Invalidos glänzten mit Schattenspielen, und die Melodys sorgten für die passende Musik. Den Elferrat ersetzte Mike Rimbach als Moderator. Ausrichter war die Gemeinschaft Richelsdorfer Vereine mit Cheforganisator Boris Rimbach an der Spitze, der von vielen Helfern unterstützt wurde.

Von Herbert Vöckel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.