Saisontypischer Anstieg im Dezember

Hersfeld-Rotenburg: Arbeitslosenquote steigt bei Männern und sinkt bei Frauen

Symbolbild Arbeitslosenzahl Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Hersfeld-Rotenburg
+
Bei Berufen im Freien steigt die Arbeitslosenzahl im Winter regelmäßig – auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg, auch dieses Jahr. Deswegen steigt auch die Arbeitslosenquote bei den Männern.

Saisonbedingt ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis im Dezember leicht angestiegen. Das betrifft allerdings nur Männer.

Hersfeld-Rotenburg – Bei den Frauen ist die Quote sogar gesunken. Das geht aus den Zahlen hervor, die die Bundesagentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda veröffentlicht hat.

Quote und Zahlen

Die Arbeitslosenquote beträgt im Dezember 3,8 Prozent. Das ist 0,1 Prozentpunkt mehr als im November und 0,6 Punkte mehr als im Dezember 2019.

Insgesamt sind 2426 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 18 mehr als im November und 334 meh als vor einem Jahr.

Männer und Frauen

„Der Arbeitsmarkt hat sich im Dezember trotz des Lockdowns jahreszeitüblich entwickelt. In den Wintermonaten erhöht sich die Arbeitslosigkeit regelmäßig aufgrund von witterungsbedingten Entlassungen in den Außenberufen“, erläutert Waldemar Dombrowski, Leiter der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda. Demzufolge sind vom Anstieg der Zahlen überwiegend Männer betroffen.

Es sind 36 Männer mehr als im November arbeitslos gemeldet, 351 mehr als vor einem Jahr. Insgesamt sind es 1359 (Quote 3,9 Prozent). Bei den Frauen hingegen sind es 18 weniger als im November und lediglich 109 mehr als vor einem Jahr. Insgesamt sind 1067 Frauen arbeitslos gemeldet (Quote 3,6 Prozent).

Junge und Alte

Die saisonbedingt gestiegene Arbeitslosigkeit betrifft Menschen über 50 Jahren statistisch überhaupt nicht. Die Quote verbleibt hier bei 3,7 Prozent. Bei Personen unter 25 Jahren ist die Quote hingegen von 2,9 auf 3,3 Prozent gestiegen.

Schwerbehinderte

Erfolge werden im Landkreis bei der Vermittlung Schwerbehinderter verzeichnet. 266 sind derzeit arbeitslos, das sind sogar 13 weniger als im November und lediglich 17 mehr als vor einem Jahr. Das bedeutet einen Anstieg von 6,8 Prozent – im Vergleich zu 16,9 bezogen auf alle Männer und Frauen.

Ausländer

Noch besser ist die Entwicklung bei den Ausländern. Dort beträgt der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr sogar nur 2,7 Prozent. 538 Ausländer sind arbeitslos gemeldet. Das sind sieben weniger als im November.

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigungsquote, die auch die auch Menschen erfasst, die in einer „arbeitsmarktpolitischen Maßnahme“, vorübergehend krank oder älter als 58 Jahre sind und Hartz IV beziehen, liegt bei 4,8 Prozent (Vormonat 4,8, Vorjahr 4,5).

Kurzarbeit

Im Dezember zeigten 109 Betriebe Kurzarbeit an – ein deutlicher Anstieg zum November in Folge des Lockdowns. Insgesamt haben nun seit Mitte März 1337 Betriebe im Landkreis für 14 860 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt.

Von Christopher Ziermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.