Zehn bis zwölf Stunden pro Tag hinterm Steuer

Rallye durch 20 Länder: Paar macht Sommerurlaub in 25 Jahre altem Audi

+
Es kann losgehen: Jana Clute-Simon und Dirk Soltwedel freuen sich auf den Start zur „20-Nations-Rallye“. Los geht es heute in Bremen.

Rallye statt relaxen: Die 31 Jahre alte Jana Clute-Simon aus Philippsthal und ihr Freund Dirk Soltwedel (40) aus Osnabrück haben ungewöhnliche Pläne für ihren Sommerurlaub.

Statt irgendwo am Strand zu relaxen, in den Bergen zu wandern oder in fernen Ländern irgendwelche Sehenswürdigkeiten anzuschauen, fahren die beiden in einem 25 Jahre alten Audi 100 in den kommenden 16 Tagen rund 7500 Kilometer durch 20 europäische Länder – zehn bis zwölf Stunden täglich abwechselnd hinterm Steuer. Das Auto muss bei diesen Rallyes mindestens 20 Jahre alt sein. Start und Ziel der sogenannten „20-Nations-Rallye“ ist Bremen.

Die beiden werden als Team „Lück op Jöck“ an den Start gehen. Das ist Kölsch und bedeutet so viel wie „Menschen unterwegs“. Den Namen hat sich der in Brühl bei Köln geborene Dirk ausgedacht.

Das Paar hat bereits Rallye-Erfahrung gesammelt

Kennengelernt haben sich die beiden, wie sollte es auch anders sein, bei einer ähnlichen Rallye durch Großbritannien im Jahr 2016. Damals haben beide noch mit anderen Lebenspartnern die Rallye bestritten. Seit 2018 sind Jana und Dirk nun ein Paar und begeben sich gemeinsam auf außergewöhnliche Sommertouren.

Zu dieser Art der Rallyes ist Jana Clute-Simon über einen Artikel zum Thema Geocaching – ihrem zweiten großen Hobby – gestoßen. „Das fand ich ziemlich geil.“ Und so nahm sie bereits 2015 mit ihrem damaligen Freund an einer Tour bis Lissabon und ein Jahr später an einem Trip quer durch das Königreich Großbritannien teil.

Fernab der Hauptverkehrsstraßen geht es durch Süd-Ost-Europa bis Bulgarien. Zurück nach Bremen führt der Trip über Rumänien und Polen.

Navis sind verpönt, stattdessen greifen die Teilnehmer zur Straßenkarte

Navigationsgeräte sind verpönt. Orientierung liefern herkömmliche Straßenkarten. 17 Routenplaner auf Papier sind mit an Bord. Lediglich einen GPS-Tracker bekommen die Teams in ihr Auto, um im Fall der Fälle geortet werden zu können. Am Start bekommen die beiden zudem ein Road-Book. Darin ist aufgeführt, wann sie welchen Standort erreicht haben sollten. Denn während der Rallye gibt es auch zwei Parties für die 44 Teams, an denen Jana und Dirk natürlich ebenfalls teilnehmen wollen, um gemeinsam mit den anderen feiern zu können.

Jana freut sich auf den Trip, der sie an Flecken bringt, die sonst niemand erreicht. „Wir sehen viel von den Ländern und lernen Leute kennen“, sagt sie. Und Angst davor, irgendwo mit einer Panne liegen zu bleiben, haben die beiden nicht. Der Audi hat bereits 35 000 Rallye-Kilometer ohne Panne hinter sich gebracht. Und so soll es auch bleiben.

Danke: Gundula Pohl von der Diakonie, Edda Düppenbecker, Maria Stephan und Silvia Hemel (rechts) von der Tafel freuen sich über die Geldspende von Jana Clute-Simon (auf dem Kotflügel) und Dirk Soltwedel am Steuer.

„Für den Notfall haben wir zwei Ersatzräder, einen Benzinfilter, einen Keilriemen und für ganz spezielle Fälle die Kreditkarte dabei“, scherzt Dirk. Um an der Rallye teilnehmen zu können, mussten die beiden ein Startgeld von 750 Euro entrichten sowie mindesten 555 Euro Spendengeld sammeln. An Spenden sind bisher 1099,93 Euro zusammengekommen. 

Dieses Geld wurde von den beiden, vor der Weiterfahrt nach Bremen, gestern an die Bad Hersfelder Tafel übergeben. Spenden sind weiterhin über die Internetadresse www.lueck-op-joeck.de möglich.

Das sind die beiden Rallye-Fahrer

Jana Clute-Simo n (31) ist in Philippsthal aufgewachsen und hat 2006 am Vachaer Johann-Gottfried-Seume-Gymnasium ihr Abitur gemacht. Danach absolvierte sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei K+S. Aktuell arbeitet sie in der Verwaltung der Untertagedeponie Herfa-Neurode des Düngemittelherstellers. Dirk Soltwedel (40) machte 1999 sein Abitur in Brühl und absolvierte anschließend eine Ausbildung zum Fachinformatiker. Heute lebt er in Osnabrück und arbeitet für einen deutschen Kartenzahldienstleister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.