Knappe Abstimmung

Ronshäuser Gemeindevertreter stimmen gegen ICE-Halt „Bebra Süd“

Das Bild zeigt den Bahnhof und den Lokschuppen Bebra mit vielen Gleisen. Es ist ein Symbolbild.
+
Der Bahnhof Bebra soll nicht selbst zum ICE-Halt werden. Aber irgendwie doch. Ein Satelliten-Halt könnte südlich des Bahnhofs entstehen: Bebra Süd.

Als erste Gemeinde des nördlichen Landkreises hat sich Ronshausen gegen einen ICE-Halt „Bebra Süd“ ausgesprochen.

Ronshausen – Die Abstimmung fiel mit 6:5 knapp aus. Die Wählergemeinschaft Ronshausen (WGR) war in der Parlamentssitzung am Donnerstag geschlossen gegen den Satellitenbahnhof, die CDU dafür – bei der SPD herrschte keine Einigkeit.

Bürgermeister Markus Becker (CDU) versuchte in einem ausführlichen und mit Grafiken unterlegten Vortrag, das Parlament von Bebra Süd zu überzeugen. Ansonsten ergriff nur WGR-Fraktionsvorsitzender Reinhard Brandau das Wort. Der frühere Bahndirektor hält den Vorschlag für unrealistisch, zweifelt an der Kompetenz des Fachbüros hinter der Planung und befürchtet bei einer Streckenführung über Bebra, dass eine breitere Trasse mit schnellen ICE Ronshausen zerschneidet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.