45 Jahre aktives Feuerwehr-Mitglied

Bundesverdienstkreuz für früheren Kreisbrandmeister Hermann Funk

+
Ehre, wem Ehre gebührt: Der frühere Kreisbrandmeister Hermann Funk hat das Bundesverdienstkreuz bekommen. Unser Bild zeigt von links Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke, Bürgermeister Marcus Becker, Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar, Markus Funk, Gemeindebrandinspektor Matthias Kranz, Hermann Funk, Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Thomas Speckt, Kreisbrandmeister Patrick Kniest, stellvertretender Gemeindebrandinspektor David Ehmer.

Ronshausen. Bis zuletzt blieb alles geheim. Erst als Hermann Funk in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren Machtlos und Ronshausen am Freitag den altgedienten Feuerwehrkameraden Dr. Walter Lübcke am Vorstandstisch Platz nehmen sah, mag ihm geschwant haben, was auf ihn zukommt.

Der Kasseler Regierungspräsident überreichte am Freitagabend dem in weitem Umkreis bekannten Brandschützer Funk das von Bundespräsident Joachim Gauck verliehene Bundesverdienstkreuz. Und er war des Lobes voll über das, was das Ronshäuser Urgestein über Gemeinde- und Kreisgrenzen hinweg geleistet hat: „Sie haben - ganz im Sinne John F. Kennedys - nie gefragt, was der Staat für Sie tut, sondern was Sie für den Staat tun können.“

Lübcke zählte auf, dass Funk 45 Jahre lang aktives Feuerwehrmitglied (1963- 2008), 25 Jahre lang Wehrführer und Vorsitzender des Ronshäuser Feuerwehrvereins (1976-2001), Kreisausbilder Truppmann/Truppführer (1977-2010), stellvertretender Vorsitzender (1988 - 2000) und Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes (2000-2008) war, dass er 1983 zum Kreisbrandmeister und 1992 zum stellvertretenden Kreisbrandinspektor ernannt wurde und dies jeweils bis 2013 blieb - dass er in Ausübung seines Berufes als Bezirksschornsteinfegermeister (1983-2011) und in Ausübung weiterer Ehrenämter in exzellenter Weise den Feuerwehrslogan symbolisiert habe: „Die Feuerwehr hilft - vorbeugen musst Du!“

Auch auf Funks kommunalpolitisches und berufsständisches Engagement als Gemeindebeigeordneter (2001- 2006), Vorsitzender der Kreisgruppen Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meißner und Melsungen des Zentralverbandes Deutscher Schornsteinfegergesellen (1973-1982) und Unterweiser für überbetriebliche Ausbildung im Schornsteinfegerhandwerk an der Bebraer Landesfachschule (1996-2008) wies Lübcke hin.

Netzwerker

Immer habe Funk auch an die Zukunft der Feuerwehren gedacht und an entscheidender Stelle dafür gesorgt, dass nicht nur in Ronshausen eine Jugendfeuerwehr gegründet wurde. Darüber hinaus sei er ein begnadeter Netzwerker gewesen, der sich gerne für die kommunalen Partnerschaften mit dem französischen Genas und dem thüringischen Frauensee engagiert habe. Abschließend sagte Lübcke: „Lieber Hermann Funk, Sie sind ein Vorbild für die Jugend und die Verantwortlichen in der Gemeinde, Sie haben das Ehrenamt in vielfältiger Weise und für alle Generationen gelebt, und deshalb ist es mir eine große Freude, Sie mit der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland auszuzeichnen!“

Funk antwortete typisch: „Ich bedanke mich stärkstens. Ich habe alles immer gerne gemacht!“ Und ließ gerührt noch Lobeshymnen von Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar und Bürgermeister Marcus Becker sowie fast endlose Gratulationen der Feuerwehrkameraden über sich ergehen.

Von Wilfried Apel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.