Und dann fiel auch noch das Festnetz aus

Rosins Restaurants: Grimms Hütte in Hersfeld-Rotenburg auf Kabel 1

+
Sind glücklich mit dem neuen Anstrich ihres Restaurants: Das Betreiberpaar von Grimms Hütte in Machtlos, Uwe Pfeiffer und Andrea Grube, hat bei der Fernsehshow Rosins Restaurants mitgemacht.

"Rosins Restaurants" knöpft sich Grimms Hütte in Hersfeld-Rotenburg vor. Die Folge läuft an diesem Donnerstag  auf Kabel 1. Der Sternekoch räumte ordentlich auf. 

Polemik, Übertreibung, unglaubwürdig wirkende Gefühlsausbrüche: All das gehört bei solchen Fernsehformaten dazu. Hier hat auch noch ein Baggerfahrer am Drehbuch mitgeschrieben. 

Als Frank Rosin für seine Sendung "Rosins Restaurants" in Grimms Hütte am Ferienpark in Machtlos vorbeikam, kam alles zusammen.

Der Fernsehkoch berät in dem Fernsehformat Gastronomen. Los geht es immer nach dem gleichen Muster: Rosin rückt mit dem Team des Fernsehsenders Kabel  1 an und überrascht die Restaurantbetreiber. Als er vor drei Monaten nach Machtlos kam, war in Grimms Hütte gerade Ruhetag und Uwe Pfeiffer ganz alleine im Lokal. In einer Vorschau, die bereits auf der Internetseite von Kabel  1 zu sehen ist, sieht man, wie der eigentlich kaum zu schockende Küchenmeister sprachlos und völlig überfordert ist, als plötzlich Rosin im Raum steht. Zuvor hatte er fast ein Jahr lang nichts mehr von Kabel  1 gehört.

Rosins Restaurants: 20 Testesser in Grimms Hütte

Eine Schonfrist bekommt er aber nicht: Innerhalb von zwei Stunden sollen 20 Testesser verköstigt werden. Am Ruhetag. Pfeiffer versucht, seine Lebensgefährtin zu erreichen – doch das geht nicht. Dass es in Machtlos keinen Handyempfang gibt, weiß der Einheimische (im Gegensatz zum nun seinerseits geschockten Frank Rosin). Doch an dem Tag funktioniert auch das Festnetz nicht. Wie Pfeiffer erst später am Tag erfährt, hat ein Baggerfahrer eine Telefonleitung gekappt. Die Telefone in Machtlos, Hönebach und in Teilen Ronshausens sind tot. Pfeiffer bleibt nichts anderes übrig, als die fünf Kilometer zum Ronshäuser See zu brausen, wo er Andrea Grube schließlich per Handy erreicht.

Für das Kabel  1-Team ist damit die Szenerie klar. Schon auf der Anfahrt durchs an diesem Tag in tiefen Nebel gehüllte Waldhessen stellt Rosin fest: „Das ist hier schon wirklich am Arsch der Welt.“ Und behauptet: „Uns ist seit einer halben Stunde kein Auto entgegengekommen.“ In Machtlos angekommen: „Alter Schwede, hier ist ja gar nichts. Hier brechen die Häuser zusammen, weil selbst die sich langweilen.“

Frank Rosin

Dazu sagt Uwe Pfeiffer heute: „In solchen Sendungen muss erst mal alles negativ sein, damit am Schluss alles toll ist. Machtlos ist ein wunderschönes Fleckchen Erde. Hier ist es richtig geil.“ Wie das Testessen angekommen ist, wird am 28. Februar 2019 im Fernsehen zu sehen sein. Doch so viel sei vorweggenommen: Das Wort „ekelhaft“ fällt. Und eine echte Chance hatten Uwe Pfeiffer und Andrea Grube, die rund eine Stunde vorher erst aus Eschwege eintraf, nicht. Eigentlich wird in Grimms Hütte alles frisch zubereitet. Am Ruhetag gibt es aber nichts Frisches. Damit beginnen einige für Uwe Pfeiffer und Andrea Grube extrem aufreibende Tage – für ihn noch viel mehr als für sie.

Lesen Sie auch: Dramatischer Einsatz in dieser Gaststätte: So etwas hat TV-Koch Frank Rosin noch nie erlebt

Grimms Hütte bei Rosins Restaurants: „Mir hat Ambiente noch nie gut gefallen“

„Mir hat das Ambiente hier noch nie gut gefallen“, sagt sie. Auch Uwe Pfeiffer wollte etwas verändern, zum Beispiel die Decken und Wände heller gestalten – was auch geschehen ist. Doch bei Inneneinrichtung, Konzept und Speisekarte gerät er mehrmals hart aneinander mit Rosin. „Ich frag’ mich die ganze Zeit, ob das ein Witz sein soll“, sagt Rosin in einer Sequenz der Vorschau, als er den Gastraum inspiziert.

Umgekehrt zweifelte aber auch Pfeiffer bei dem ein oder anderen Vorschlag Rosins an dessen Verstand, erzählt er heute. „Ich war 20 Jahre selbstständig ohne ihn und ich hab ihm gesagt, ich werde das auch noch 20 weitere Jahre ohne ihn schaffen“, sagt Pfeiffer, der im Gegensatz zu den meisten anderen Teilnehmern der Sendung nicht pleite war. „Ich war kurz davor, den hier rauszuschmeißen.“

Doch beide Parteien rauften sich zusammen. Mittlerweile spricht Pfeiffer, der einen Teil der Renovierungsarbeiten von Kabel  1 bezahlt bekam, einen Teil aber auch selbst finanzierte, von einer positiven Erfahrung. „Ohne ihn hätte ich jetzt nicht so ein schönes Restaurant.“ Die Speisekarte wurde verkleinert und wechselt alle zwei Wochen, es gibt neue Lampen, Tischdecken und Geschirr und an Grimms Märchen erinnert nun nur noch der Name des einstigen Märchen-Themen-Restaurants. Frank Rosin hatte übrigens auch ein großes Lob für Pfeiffer: Er ließ sich eine Kopie von seiner Betriebskostenkalkulation mitgeben, denn „so eine gute habe ich noch nie gesehen“.

Die ausführliche Vorschau auf die Sendung finden Sie hier

Donnerstag, 28. Februar 2019, ab 20.15 Uhr auf Kabel 1: Rosins Restaurants – ein Sternekoch räumt auf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.