Ronshäuser begrüßen Gäste ab sofort mit neuem Logo

Die Besucher können kommen: In Ronshausen werden Gäste ab sofort mit neuem Logo begrüßt. Es war notwendig geworden, weil die Gemeinde aufgrund von Schutzschirm-Einsparungen ihren Status als Luftkurort verloren hat. Unser Bild zeigt Bürgermeister Markus Becker und Verkehrsamtsleiterin Martha Richardt vor dem Ortseingangsschild aus Richtung Weiterode. Foto: Gottbehüt

Ronshausen. In einheitlichem Erscheinungsbild will sich Ronshausen seinen Gästen präsentieren. Nach dem Wegfall des Luftkurort-Prädikats ist nun das neue Logo überall präsent.

Damit es auch rechtzeitig zu den örtlichen Attraktionen in der Weihnachtszeit - am Sonntag findet im Haus des Gastes der Weihnachtsmarkt statt, und auch der Krippenweg steht in den Startlöchern - zu sehen ist, wurde eifrig gearbeitet.

Seit Freitag zieren die mit dem neuen Logo der Gemeinde gestalteten Begrüßungstafeln die beiden Ortseingänge. Und auch auf dem großen Ortsplan gegenüber der Sparkasse wurde am Freitagvormittag das Schild, das Ronshausen noch als Luftkurort ausweist, abgenommen und durch den neuen Slogan ersetzt.

„Der Beton ist gerade hart geworden“, sagt Ronshausens Bürgermeister Markus Becker erfreut. Die Erneuerung der Schilder an den Ortseingängen sei schnell gegangen, nachdem das Logo Anfang Oktober vorgestellt worden war. Im generalüberholten massiven Holzgestell haben die Bauhofmitarbeiter nun die digital bedruckten modernen Aluverbundplatten eingepasst. Etwa 800 Euro habe die Gemeinde für ihre Begrüßungstafeln ausgegeben, erklärt Becker.

Neben diesen beiden Schildern musste der Luftkurort auch von der großen Informationstafel an der Eisenacher Straße verschwinden. Mathias Ellenbrand und Bernd Gütschow von der Firma City Promotion Network aus Schlüchtern tauschten die Teile am Freitagvormittag aus. „Seit 1999 - als es noch keine Navis gab - wird der Ortsplan regelmäßig für die Gemeinde kostenfrei aktualisiert“, berichtet Ronshausens Verkehrsamtsleiterin Martha Richardt. Dafür dankt sie insbesondere City-Promotion-Geschäftsführerin Barbara Weismantel. Denn auch alle Ronshäuser Einrichtungen auf der Karte entsprechen nun wieder dem aktuellen Stand. Gesponsert wird dies von Firmen und Betrieben, die auf der Tafel für sich werben.

Wer für Ronshausen selbst Werbung machen möchte, kann sich im Bürgermeisteramt Aufkleber, zum Beispiel fürs Auto, holen. Die kleinen bunten Streifen liegen dort kostenlos aus. „So soll unser neues Logo schnell publik gemacht werden“, sagt der Bürgermeister. Und das möglichst allüberall.

Von Peter Gottbehüt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.