Landarzt aus Leidenschaft

Vier Kinder, 34 Enkel und Urenkel: Kurt Rühlmann feiert seinen 100. Geburtstag

+
So kennen ihn viele: Kurt Rühlmann war fast 30 Jahre als Hausarzt in Ronshausen tätig. Das historische Foto zeigt ihn an seinem Schreibtisch.

Ronshausen. Dr. Kurt Rühlmann war fast 30 Jahre als Hausarzt in Ronshausen tätig, vorher praktizierte er in Obersuhl. An diesem  Mittwoch wird der ehemalige Landarzt 100 Jahre alt.

In Ronshausen, seiner alten Wirkungsstätte, lebt Kurt Rühlmann nicht mehr. Doch sein Name und sein Wirken sind in dem ehemaligen Luftkurort unvergessen. Gefeiert wird der 100. Geburtstag im Wohnstift der Gesellschaft für Dienst im Alter (GDA) in Göttingen. Groß wird die Zahl der Gratulanten sein: Neben den beiden Söhnen werden viele Familienmitglieder, Freunde und Weggefährten erwartet.

Kurt Rühlmann bei der Feier zu seinem 90. Geburtstag.

Geboren wurde Kurt Rühlmann am 5. September 1918 in Burg bei Magdeburg als ältester Sohn eines Arztes. Der Ort in Sachsen-Anhalt ist eine Einheitsgemeinde und die Kreisstadt des Landkreises Jerichower Land. Sie wird auch Stadt der Türme genannt. 

Hier wuchs der jetzt 100-Jährige als Kind mit zwei Geschwistern auf, besuchte die Schule und machte das Abitur. Daran schloss sich das Studium der Medizin in Jena an. Der Zweite Weltkrieg hatte bereits begonnen, als er das Studium erfolgreich abschloss und seine erste ärztliche Tätigkeit aufnahm.

Spätheimkehrer aus der russischen Gefangenschaft

Den Bund der Ehe schloss Rühlmann 1942 mit Annegret Lützebauer aus Bad Hersfeld. Aus dieser Ehe gingen vier Kinder und bisher 34 Enkel und Urenkel hervor, berichtete einer der Söhne des Jubilars, Dr. Stefan Rühlmann aus Heringen.

Der Krieg und die Zeit danach waren für die jung Vermählten eine schwere Zeit. Der Ehemann kam in russische Gefangenschaft und erst 1949 als Spätheimkehrer wieder zurück.

Die Stationen danach: weitere klinische Ausbildung in der chirurgischen Abteilung des städtischen Krankenhauses in Bad Hersfeld, Niederlassung als Hausarzt 1953 in Obersuhl und Wechsel 1960 nach Ronshausen. Im Dorf an der Ulfe war Kurt Rühlmann bis zum 70. Lebensjahr tätig. Die Praxis übergab er 1989 an seinen Sohn Dr. Thomas Rühlmann.

Mit Leib und Seele für seine Patienten da: Kurt Rühlmann am Krankenbett.

In den 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts war der Ronshäuser Hausarzt stellvertretender Vorsitzender und danach Vorsitzender des ärztlichen Kreisvereins Rotenburg. In dieser Funktion war er standespolitisch aktiv und Abgeordneter in der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Versammlung Hessen.

Sein großes Hobby: Die Musik

Sein großes Hobby war und ist die Musik. Viele Jahre spielte er als Mitglied im hessischen Ärzteorchester am Cello. 2001 zog das Ehepaar Rühlmann nach Göttingen in den GDA Wohnstift, wo sie ein Jahr später das Fest der diamantenen Hochzeit feierten. 2003 starb Ehefrau Annegret. Ihr Ehemann Kurt lebt seit dieser Zeit allein in der Göttinger Einrichtung.

Seine ehemalige Praxis in Ronshausen wird seit April 2018 als überörtliche Gemeinschaftspraxis mit dem Standort Heringen von den Brüdern Thomas und Stefan Rühlmann zusammen mit Ekaterina Turowa geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.