Wide-Creek-Festival mit drei Bands

Ronshausen rockte am Badepark

+
Gute Stimmung: Das Publikum genoss sichtlich die mitreißende Musik am sommerlichen Samstagabend.

Ronshausen. Ausgelassene Stimmung und abwechslungsreiche Musik - das erlebten Konzertfans bei der Neuauflage des „Wide-Creek-Festivals“ am Ronshäuser Badepark. Drei Bands traten dort auf.

Beim Open-Air-Konzert spielten „Spark of Sense" aus Kassel mit einem großen Repertoire selbst geschriebener Lieder, die Cover-Band „Sana" aus Kassel, die bereits im Vorjahr dabei war, sowie „Bahnhof Soul" aus Kaiserslautern die als diesjähriger „Top Act" hauptsächlich von Jan Delay gecoverte Stücke zum Besten gaben.

Die Ronshäuser Kulturinitiative „KiRoyal“ mit rund 20 Aktiven war Veranstalter des Zweiten „Wide-Creek-Festivals“. 400 Karten waren bereits im Vorverkauf verkauft worden. Aufgrund des guten Wetters gab es sehr zur Freude der Veranstalter zudem noch zahlreiche Kurzentschlossene, die zur Musik der Live-Bands feiern wollten.

Erneut dabei: Die Cover-Band „Sana“ aus Kassel war bereits im vergangenen Jahr in Ronshausen beim Open-Air dabei.

„Wir wollen hier kein Hippie-Festival veranstalten, das gibt es bereits am Herzberg“, sagte Jochen Apel, Vorsitzender der Kulturinitiative „KiRoyal“ und zweiter Vorsitzender des Ronshäuser Kultur- und Carnevalvereins (KCV), dem „KiRoyal“ als Sparte angehört. „Wir möchten vor allem Qualität bieten und die Verbindung zur örtlichen Geschäftswelt herstellen. Unser Gesamtkonzept soll Netzwerke schaffen“, erklärte er.

So waren am Festival auch Ronshäuser Geschäfte wie die Dorfmetzgerei „Münschers Hof“ und das Café Wieland beteiligt. Auch der Ronshäuser Jugendclub war aktiv dabei. Dessen Mitglieder halfen mit, unterschiedliche Getränkewünsche zu erfüllen.

„Bei der Umsetzung unserer Ideen haben wir den KCV als Unterstützer im Rücken“, erklärte Jochen Apel. Das mache vieles einfacher. „Angefangen beim finanziellen Risiko jeder Großveranstaltung bis hin zur Mithilfe vieler helfender Hände spielt das eine wichtige Rolle.“

Alles vorbereitet: Die Ronshäuser Kulturinitiative „KiRoyal“ mit rund 20 Aktiven war Veranstalter des zweiten „Wide-Creek-Festivals“. Unser Bild zeigt das Organisations-Team.

Ziel der Akteure von „KiRoyal“ ist es, immer wieder Neues auszuprobieren und auch kulturell neue Wege einzuschlagen. Damit soll frischer Wind in die örtliche Vereinslandschaft einziehen. Das „Wide-Creek-Festival“, benannt nach dem Breitenbach, der durch das Dorf fließt, soll auch im nächsten Jahr stattfinden. „Um das Open-Air-Konzert fest zu installieren, haben wir uns für das erste Augustwochenende entschieden - bereits jetzt laufen die Vorplanungen für 2016“, berichtete Apel.

Viele der Gäste kämen aus dem Ort, „aber mittels unserem Kartenverkauf über unseren Online-Shop streuen wir die Karten auch breiter“, sagte Apel. Dies solle weiter verfolgt werden. Denn „das Wide-Creek“ soll sich über Ronshausen hinaus einen Namen machen und Live-Musik-Begeisterte alljährlich auf das weitläufige Gelände am Badepark ziehen. (zxy)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.