15.000 Euro Schaden

Heinebach: Buschbrand greift auf Hausdach über

Das Bild zeigt zwei Feuerwehrleute, die mit einem Schlauch Wasser auf das Dach eines Wohnhauses spritzen. Links am gebäude sind Holzgewächse zu sehen.
+
Löschangriff: Zwei Feuerwehrleute bekämpfen in Heinebach den Übergriff des Brandes auf den Dachstuhl

Aus einer brennenden Hecke drohte ein Hausbrand zu werden. Im Alheimer Ortsteil Heinebach mussten am Dienstagabend Feuerwehrleute aus Alheim und Rotenburg eingreifen. Es entstand Schaden in Höhe von 15.000 Euro.

Die Drehleiter von Rotenburg wurde sofort nachbeordert, nachdem es schon kurz nach dem ersten Alarm Hinweise gab, dass sich das Buschfeuer auszubreiten drohte. Die Ortsteilfeuerwehr Heinebach bekämpfte den Brand unter Pressluftatmer . Das Feuer im Busch und züngelnde Flammen am Dachstuhl waren schnell abgelöscht, berichtete Feuerwehrsprecher Matthias Bieber.

Die Wasserversorgung wurde durch Wasserentnahme von zwei Hydranten sichergestellt. Die Ortsteilfeuerwehr aus Baumbach kontrollierte den Dachbereich im Inneren des Wohnhauses. Die Feuerwehr aus Rotenburg brachte die Drehleiter in Stellung, öffnete die Dachhaut und kontrolliert dort mit der Wärmebildkamera ob sich Glutnester gebildet hatten. Die Brandursache ist laut Polizei noch nicht geklärt.

Eingesetzt waren insgesamt 40 Einsatzkräfte aus den vier Ortsteilen Heinebach, Baumbach, Niederellenbach und Sterkelshausen sowie weitere aus Rotenburg. Vor Ort waren auch Gemeindebrandinspektor Bernd Hildebrand und Kreisbrandmeister Holger Möller. Auch Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.