Mehr Geld für Krankenhaus

400.000 Euro Extra-Geld für das Kreiskrankenhaus

400.000 Euro Extra-Geld.

Das Kreiskrankenhaus Rotenburg erhält ab dem kommenden Jahr 400.000 Euro zusätzlich pro Jahr. 

Mit dem Geld soll laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine bessere medizinische Versorgung in den ländlichen Regionen unterstützt werden. Hierfür stellen die Krankenkassen bundesweit insgesamt 120 „bedarfsnotwendigen Krankenhäusern“ rund 50 Millionen Euro im Jahr zusätzlich zur Verfügung

Was genau mit dem Extra-Geld in Rotenburg passiert, steht indes noch nicht fest, wie Oberin Karla Krause-Heid auf Nachfrage unserer Zeitung sagt. „Wir wissen erst seit Montag, dass wir überhaupt bei dieser Förderung berücksichtigt werden. 

Top-Nachricht für die gesamte Region

Grundsätzlich wird uns das Geld dabei helfen, unsere Angebote sicherzustellen“, so die Oberin des vom Evangelischen Diakonieverein Berlin-Zehlendorf betriebenen Krankenhauses.

Auch wenn 400 000 Euro für ein Krankenhaus keine riesige Summe sei, „begrüßen wir den politischen Willen ausdrücklich, kleinere Häuser finanziell zu unterstützen.“

Die Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt und der Bundestagsabgeordnete Michael Brand (beide CDU) bezeichneten in einer gemeinsamen Pressemitteilung die Förderzusage für das Kreiskrankenhaus als „eine Top-Nachricht für Patienten wie Beschäftigte und für die gesamte Region.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.