Alheimer-Kaserne: Staatsminister Roth regt Runden Tisch an

+
Ursula von der Leyen (CDU)

Rotenburg. Staatsminister Michael Roth (SPD) hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zu neuerlichen Gesprächen über die Zukunft der Alheimer Kaserne nach Rotenburg eingeladen.

„Ministerin von der Leyen soll wissen, dass sich in der Region anhaltender Protest vieler engagierter Bürgerinnen und Bürger sowie Kommunalpolitikerinnen und -politiker regt, die sich ebenso wenig wie ich mit der Fehlentscheidung zur Schließung des Standorts abfinden wollen“, teilt Roth mit.

Der SPD-Politiker regt daher einen Runden Tisch mit allen politisch Verantwortlichen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene an, bei dem erneut über die Zukunft des Standortes nachgedacht werden soll. Roth hatte von der Leyen am Rande der Kabinettssitzung in Berlin auf die neu-entbrannte kritische Diskussion aufmerksam gemacht. Auslöser dafür war auch ein Bericht unserer Zeitung, wonach die tatsächlichen Kosten für die Sanierung der Kaserne nicht bei 27,5 Millionen Euro, sondern eher bei 40 Millionen Euro liegen.

Die Rotenburger und Alheimer Bürgermeister, Christian Grunwald und Georg Lüdtke, haben für Samstag, 7. Februar, ab 14 Uhr zu einer Demonstration vor dem Kasernentor eingeladen. Auch Michael Roth wird daran teilnehmen. Er sieht in der Kundgebung ein wichtiges Zeichen der Solidarität mit Rotenburg und hofft auf viele Mitstreiter. (kai)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.