„Das sieht ja aus wie Sau“

Altglas-Berge sorgen in Rotenburg für Unmut

„Wir holen das Beste raus“: So lautet der Spruch der Firma Tönsmeier auf ihren Altglas-Containern. Unter anderem in Rotenburg an der Straße Zum Güterbahnhof konnte das Unternehmen sein Versprechen in den vergangenen Tagen nicht einlösen. Foto: Dupont

Rotenburg/Bebra/Ronshausen.Die Altglas-Container in Rotenburg, Bebra und Ronshausen sind nicht rechtzeitig geleert worden. Nicht nur die Nutzer sind verärgert.

 „Das sieht ja aus wie Sau.“ So mancher konnte sich in den vergangenen Tagen einen deftigen Kommentar nicht verkneifen, der in Rotenburg auf dem Weg zum Bahnhof oder zum Einkaufszentrum war. Der Altglas-Container an der Straße Zum Güterbahnhof war nicht nur bis zum Bersten voll. Es hatte sich bereits ein großer Altglas-Berg neben dem Container angesammelt. Auch vor und hinter dem Iglu flogen Flaschen herum, lagen Scherben auf dem Bürgersteig und der Straße.

Verärgerte Kunden zogen mit ihrem Altglas entweder wieder ab oder ließen den Müllberg noch weiter wachsen. Auch andere Container in Rotenburg, Bebra und Ronshausen waren betroffen.

Fahrzeug gab Geist auf

Die Probleme werden in Kürze beseitigt sein, verspricht die Firma Tönsmeier, die für die Leerung der Altglas-Container in Rotenburg, Bebra und Ronshausen zuständig ist. Die Unternehmenszentrale steht in Lohfelden, eine Außenstelle gibt es in Bad Hersfeld. „Grund für die Verzögerung ist ein Schaden an unserem Fahrzeug, das das Altglas abholt“, berichtet Norbert Heipel, der Leiter der Niederlassung Lohfelden auf Anfrage. Das Fahrzeug mit Kran hatte am Montag den Geist aufgegeben. Mittlerweile ist es wieder repariert.

Seit Mittwoch ist das Fahrzeug in den drei betroffenen Orten unterwegs, um den Rückstand aufzuholen. Normalerweise fährt das Unternehmen die Tour alle zwei Wochen. Sie dauert zwei Tage. Wegen der größeren Menge, die sich angesammelt hat, werden es diesmal wohl drei Tage werden. „Bis zum Wochenende ist alles wieder in Ordnung“, verspricht Heipel. „An den Problemen gibt es nichts schön zu reden. Die Verzögerung tut uns sehr leid.“

Tönsmeier ist seit Anfang 2015 für die Leerung der Altglas-Container im Bereich des Müllabhol-Zweckverbands (MZV) zuständig. Den Auftrag dazu hat das Unternehmen vom Dualen System Deutschland. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten hatte es in den vergangenen Monaten aber keine Probleme mehr gegeben.

Der MZV ist für die Leerung der Altglas-Container nicht zuständig, betont Vorsitzender Hartmut Grünewald. „Wir haben dafür keinen Auftrag und keine Berechtigung.“ Die Mitarbeiter des MZV sind lediglich dafür zuständig, nach der Leerung durch Tönsmeier den Bereich sauber zu machen. „Wenn dann da noch Kartons stehen, die die Leute widerrechtlich dort abgestellt haben, dann nehmen wir die mit“, sagt Grünewald.

Worum das Entsorgungsunternehmen die Kunden bittet und wo man sich beschweren kann, lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe der Rotenburg Bebraer Allgemeine.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.