Fußball-Kreisoberliga: Zum Auftakt Personalsorgen

Wildeck/Rotenburg. Vorfreude auf den Saisonstart in der Fußball-Kreisoberliga auch bei der SG Wildeck und der SG Rotenburg/Lispenhausen.

Die Wildecker erwarten am Sonntag ab 16 Uhr in Richelsdorf Aulatal. „Gleich ein dicker Brocken“, weiß Trainer Sandro Mohr. „Wir haben gut trainiert, hatten im Schnitt 23 Mann im Training. Aber jetzt fehlen mehrere Spieler wegen Verletzung oder Urlaub.“ Bode, Yannik Rimbach, Krämer und auch Stürmer-Neuzugang Röder sind nicht dabei.

Nicht besser ergeht es André Köthe, dem Coach der SG Rotenburg/Lispenhausen, vor dem Spiel bei Eiterfeld/Leimbach (Samstag, 16 Uhr). „Eiterfeld hat sich gezielt verstärkt und ist Favorit“, gibt sich Köthe einerseits bescheiden, sagt aber andererseits: „Wir wollen etwas mitnehmen. In unserer Vorbereitung hat das Positive überwogen, wir müssen uns vor keiner Mannschaft verstecken.“

Jetzt freilich fehlen auch ihm einige Akteure wegen der Urlaubszeit. Was für Köthe wichtiger ist: „Man merkt, dass die Jungs mit Spaß beim Fußball sind.“ (rai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.