1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Rotenburg (an der Fulda)

Bläser der Rotenburger Jakob-Grimm-Schule gestalten Konzerte auf dem Weihnachtsmarkt

Erstellt:

Von: Susanne Kanngieser

Kommentare

Motiviertes JGS-Blasorchester: Musikerinnen und Musiker des Schul-Ensembles geben am Sonntag, 18. Dezember, von 13 bis 14 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt einen Einblick in ihr musikalisches Repertoire. Spenden für die Aktion Advent und den Förderverein können auch in einem Umschlag in den Sekretariaten beider Schulstandorte abgegeben werden.
Motiviertes JGS-Blasorchester: Musikerinnen und Musiker des Schul-Ensembles geben am Sonntag, 18. Dezember, von 13 bis 14 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt einen Einblick in ihr musikalisches Repertoire. Spenden für die Aktion Advent und den Förderverein können auch in einem Umschlag in den Sekretariaten beider Schulstandorte abgegeben werden. © Susanne Kanngieser

Seit vielen Jahren musizieren sie zugunsten der Aktion Advent: Bläserklassen und Blasorchester der Jakob-Grimm-Schule Rotenburg waren stets engagiert dabei, wenn es darum ging, Spenden für notleidende Menschen in der Region zu sammeln.

Rotenburg – Auch in diesem Jahr musizieren Schülerinnen und Schüler für den guten Zweck: Am Donnerstag, 15. Dezember, werden die Bläserklassen fünf und sechs unter der Leitung von Alisa Walter auf dem Rotenburger Weihnachtsmarkt zu hören sein. Los geht’s um 17 Uhr.

Das Blasorchester der Jakob-Grimm-Schule Rotenburg (JGS) unter der Leitung von Alisa Walter und Michael Horber gibt am Sonntag, 18. Dezember, von 13 bis 14 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt einen Einblick in sein musikalisches Repertoire. Spenden können auch in einem Umschlag in beiden Sekretariaten – Bernhard-Faust-Straße 30 und Braacher Straße 15 – abgegeben werden.

In diesem Jahr sollen die Spenden mit dem Förderverein geteilt werden. „Unseren Bläserklassen, den jungen Instrumentalisten, haben die Corona-Einschränkungen nicht gut getan“, sagt Musiklehrerin Alisa Walter.

Darum müsse jetzt der Förderverein, der sich neben der Schulleitung während dieser Zeit besonders für das Wohl und gute Bedingungen der beiden Bläserklassen engagiert habe, besonders gestärkt werden. „Wir wollen damit auch deutlich machen, dass wir selbst Initiative ergreifen, damit das Erfolgskonzept der Schule, als wichtige Säule im Schulprofil, fortgesetzt wird“, betont Walter.

Die Idee der Bläserklasse basiere auf einem ausgereiften und langjährig bewährten Konzept für den Musikunterricht in allgemeinbildenden Schulen. Es gibt laut Walter überaus positive Rückmeldungen, die weit über das rein Musikalische hinausgehen. „Über eine verstärkte musikalische Erziehung, die das aktive gemeinsame Musizieren in den Mittelpunkt stellt, werden gezielt Persönlichkeitsbildung, Rücksichtnahme und Sozialverhalten angesprochen. Das ist ein Weg, bei dem alle Beteiligten viel gewinnen können“, weiß die Pädagogin, die derzeit bei den vierten Klassen für die Teilnahme an den Bläserklassen wirbt.

Musizieren für den guten Zweck: Am Donnerstag, 15. Dezember, werden die JGS-Bläserklassen fünf und sechs unter der Leitung von Alisa Walter auf dem Rotenburger Weihnachtsmarkt zu hören sein. Los geht's um 17 Uhr.
Musizieren für den guten Zweck: Am Donnerstag, 15. Dezember, werden die JGS-Bläserklassen fünf und sechs unter der Leitung von Alisa Walter auf dem Rotenburger Weihnachtsmarkt zu hören sein. Los geht"s um 17 Uhr. © Susanne Kanngieser

Der Übergang von der sechsten Bläserklasse ins Blasorchester sei für viele Schülerinnen und Schüler mehr als konsequent: „Wir haben sehr viele motivierte jugendliche Musikerinnen und Musiker“, freut sich Alisa Walter auch über das überaus umgängliche und angenehme Verhältnis untereinander.

Einige Mädchen und Jungen der Bläserklasse sechs hätten im Mai an der Probe-Freizeit in der Musikakademie in Schlitz teilgenommen. „Es herrschte eine tolle Atmosphäre, in der die Schwächeren von den Stärkeren unterstützt und motiviert wurden“, erzählt Alisa Walter.

Die spielerische Herangehensweise zum Lernen in den Bläserklassen fördere auch das Sozialverhalten, sodass es zu einer Stärkung der Klassengemeinschaft kommen könne.

„Einander zuhören, Rücksicht nehmen und sich gegenseitig unterstützen, das sind bleibende und prägende Erfahrungen. Die positive Lernatmosphäre ermöglicht die Entwicklung weiterer Qualifikationen wie Konzentration, Ausdauer, Sorgfalt und Verantwortung“, ergänzt die Musikpädagogin. (Susanne Kanngieser)

Auch interessant

Kommentare