Aktuelle Entwicklungen der Pandemie

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Inzidenz jetzt bei knapp 250 - erneut zwei Todesfälle

Maskenpflicht, Maske, Corona, Symbolbild
+
Symbolbild: Die Maskenpflicht soll die Ausbreitung des Coronavirus verhindern.

Die Corona-Lage im Landkreis Hersfeld-Rotenburg spitzt sich zu. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag erneut gestiegen und liegt nun bei knapp 250.

  • Corona im Landkreis Hersfeld-Rotenburg: Inzidenz liegt bei 249,9 .
  • Zwei Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben.
  • Hier finden Sie die Übersicht über die Corona-Zahlen im November, Dezember, Januar und Februar

Dienstag, 13. April 2021, 18.09 Uhr: Nach Angaben des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) waren am Dienstag im Landkreis Hersfeld-Rotenburg noch drei Intensivbetten frei.

Stationär behandelt werden laut Kreis-Sprecher Pelle Faust derzeit 67 nachweislich mit dem Coronavirus Infizierte, davon 19 auf Intensivstationen. Inzwischen ist nach Divi-Angaben jedes dritte Intensivbett mit einem Covid-Patienten belegt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Dienstag um 13 Punkte auf 249,9. Als neu infiziert meldete das Gesundheitsamt 35 Menschen im Alter zwischen zwölf und 87 Jahren. Die Behörde informierte zudem darüber, dass zwei weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind

Die Fallzahlen aus den Städten und Gemeinden in Hersfeld-Rotenburg:

Alheim: 19 (+2)

Bad Hersfeld: 162 (-3)

Bebra: 47 (-2

Breitenbach/H.: 4 (-1)

Cornberg: 4 (-1)

Friedewald: 16 (-)

Hauneck: 6 (-)

Haunetal: 35 (-7)

Heringen: 66 (-5)

Hohenroda: 30 (-3)

Kirchheim: 34 (-5)

Ludwigsau: 19 (-2)

Nentershausen: 31 (-)

Neuenstein: 7 (-)

Niederaula: 24 (-1)

Philippsthal: 56 (-6)

Ronshausen: 10 (-)

Rotenburg: 36 (+1)

Schenklengsfeld: 20 (+2)

Wildeck: 38 (-)

Montag, 12. April 2021, 17.40 Uhr: Das Gesundheitsamt meldete an das Robert-Koch-Institut zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Gestorben sind zwei Männer im Alter von 81 und 86 Jahren. Die Behörde meldete am Montag zudem 59 Neuinfizierte. Zum Vergleich: Am Montag vor einer Woche waren es nur 13 – was auch den enormen Anstieg der Inzidenz erklärt.

In den Krankenhäusern im Landkreis werden derzeit 70 Covid-Patienten stationär behandelt. Auf den Intensivstationen befinden sich 16 Corona-Infizierte. Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin waren am Montag im Kreis noch acht von 53 Intensivbetten frei.

Die Fallzahlen aus den Städten und Gemeinden in Hersfeld-Rotenburg:

Alheim: 17 (im Vergleich zum Vortag: +5)

Bad Hersfeld: 165 (+11)

Bebra: 49 (+2)

Breitenbach/H.: 5 (-1)

Cornberg: 5 (+1)

Friedewald: 16 (-1)

Hauneck: 6

Haunetal: 42 (+4)

Heringen: 71 (-1)

Hohenroda: 33

Kirchheim: 39 (+2)

Ludwigsau: 21

Nentershausen: 31 (+1)

Neuenstein: 7 (-1)

Niederaula: 25 (+1)

Philippsthal: 62 (+1)

Ronshausen: 10

Rotenburg: 35 (-2)

Schenklengsfeld: 18 (+1)

Wildeck: 38 (-1)

Sonntag, 11. April 2021, 18.48 Uhr: Nachdem die Corona-Zahlen im Kreis Hersfeld-Rotenburg nach Ostern kurzzeitig gesunken waren, steigen sie jetzt wieder erwartungsgemäß an. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte am Sonntag auf 198,4. Am Vortag lag sie noch bei 166, also 33 Punkte niedriger.

Neu infiziert mit dem Virus haben sich am Wochenende nach Angaben des Gesundheitsamtes insgesamt 105 Menschen im Alter zwischen vier Monaten und 84 Jahren. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus kamen nicht hinzu. Gestorben mit oder an einer Virusinfektion sind 141 Menschen. Aktuell Corona-positiv sind 673 Menschen im Kreisgebiet.

In den heimischen Krankenhäusern werden derzeit 69 Covid-Patienten stationär behandelt, davon 15 auf Intensivstationen.

Die Fallzahlen aus den Gemeinden:

Alheim: 12 (im Vergleich zum Vortag: keine Veränderung)

Bad Hersfeld: 154 (+6)

Bebra: 47 (+4)

Breitenbach/H.: 6 (-1)

Cornberg: 4 (-)

Friedewald: 17 (+2)

Hauneck: 6 (-)

Haunetal: 38 (-)

Heringen: 72 (+3)

Hohenroda: 33 (+3)

Kirchheim: 37 (-)

Ludwigsau: 21 (-)

Nentershausen: 30 (+1)

Neuenstein: 8 (+2)

Niederaula: 24 (-1)

Philippsthal: 61 (+4)

Ronshausen: 10 (+1)

Rotenburg: 37 (-1)

Schenklengsfeld: 17 (+3)

Wildeck: 39 (+4)

Freitag, 9. April 2021: Die Lage in den Kliniken bleibt weiter angespannt. Derzeit werden 66 Covid-Patienten stationär in den Krankenhäusern versorgt, davon 16 auf Intensivstationen. Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin waren am Freitag kreisweit noch sieben Intensivbetten frei.

Das Gesundheitsamt meldete zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Gestorben sind demnach eine 78-jährige Frau und ein 83-jähriger Mann.

Aktuell Corona-positiv sind noch 631 Menschen. Die Impfquote bei den Erstimpfungen liegt bei 12,5 Prozent. Die zweite Spritze erhalten haben bislang 6,2 Prozent der Kreisbevölkerung.

Die Fallzahlen aus den Gemeinden:

. Alheim: 11

. Bad Hersfeld: 143

. Bebra: 46

. Breitenbach/H.: 7

. Cornberg: 4

. Friedewald: 14

. Hauneck: 6

. Haunetal: 39

. Heringen: 67

. Hohenroda: 30

. Kirchheim: 42

. Ludwigsau: 15

. Nentershausen: 28

. Neuenstein: 6

. Niederaula: 22

. Philippsthal: 58

. Rotenburg: 33

. Ronshausen: 11

. Schenklengsfeld: 13

Wildeck: 34

Donnerstag, 8. April 2021: Die sieben Tage, die aktuell in die Berechnung der Inzidenz einfließen, begannen am Karfreitag. Laut Landratsamt spiegeln die Zahlen aber vermutlich noch nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen wider, da zu Ostern weniger getestet wurde.

Neu gemeldet wurden am Donnerstag 33 positive Fälle, darunter 17 weibliche und 16 männliche Personen im Alter von drei bis 94 Jahren. Am Mittwoch waren es 21 Neuinfektionen gewesen. Unterdessen wurden am Mittwoch 63 und am Donnerstag 58 Genesungen gemeldet. Am Mittwoch kamen drei weitere Todesfälle hinzu. Aktuell infiziert sind 670 Personen.

In Quarantäne sind 1660 Kreis-Einwohner – etwas mehr als vor einer Woche. Deutlich gestiegen ist in diesem Zeitraum die Belastung in den Kliniken: Dort werden derzeit 71 Covid-Patienten behandelt (plus elf), 16 davon auf Intensivstationen (plus eins).

Die Fallzahlen in den Gemeinden (Veränderungen zu Dienstag in Klammern)

. Alheim: 12 (+1)

. Bad Hersfeld: 150 (-4)

. Bebra: 44 (-10)

. Breitenbach/H.: 7 (-1)

. Cornberg: 4 (–)

. Friedewald: 13 (-19)

. Hauneck: 6 (+1)

. Haunetal: 42 (-7)

. Heringen: 68 (-1)

. Hohenroda: 30 (+1)

. Kirchheim: 61 (-22)

. Ludwigsau: 14 (-)

. Nentershausen: 26 (-5)

. Neuenstein: 7 (-2)

. Niederaula: 27 (-3)

. Philippsthal: 61 (-4)

. Rotenburg: 39 (-9)

. Ronshausen: 12 (–)

. Schenklengsfeld: 14 (-3)

. Wildeck: 34 (-)

Dienstag, 6. April, 17.11 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Hersfeld-Rotenburg ist am Dienstag um vier Punkte auf 240,7 gesunken. Der Wert ist jedoch unverändert der zweithöchste in ganz Hessen. Die höchste Inzidenz hat laut Sozialministerium die Stadt Offenbach (259,4).

Hauptgrund für die leichte Abnahme im Kreis dürften die Ostertage sein. Erfahrungsgemäß lassen sich an Feiertagen weniger Menschen auf das Virus testen.

Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag 19 Neuinfizierte im Alter zwischen vier und 85 Jahren sowie einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus. Gestorben ist demnach ein 93 Jahre alter Mann.

In den Kliniken bleibt die Lage weiter angespannt: Aktuell werden in den Krankenhäusern 67 Covid-Patienten behandelt, davon 16 auf Intensivstationen.

740 Menschen im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind nach Angaben des Gesundheitsamtes derzeit Corona-positiv. Das sind zehn weniger als am Vortag.

7015 Frauen und Männer haben ihre zweite Corona-Schutzimpfung erhalten. Das entspricht einer Impfquote von 5,82 Prozent. Jeder 20. Kreisbewohner gilt demnach nun als geschützt.

Die Fallzahlen in den Gemeinden (Veränderungen in Klammern)

. Alheim: 11 (–)

. Bad Hersfeld: 154 (+3)

. Bebra: 54 (-4)

. Breitenbach/H.: 8 (-)

. Cornberg: 4 (–2)

. Friedewald: 32 (+1)

. Hauneck: 5 (–)

. Haunetal: 49 (-)

. Heringen: 69 (-2)

. Hohenroda: 30 (–)

. Kirchheim: 83 (+3)

. Ludwigsau: 14 (-)

. Nentershausen: 31 (-)

. Neuenstein: 9 (–)

. Niederaula: 30 (-1)

. Philippsthal: 65 (-3)

. Rotenburg: 48 (-3)

. Ronshausen: 12 (–1)

. Schenklengsfeld: 17 (-1)

. Wildeck: 34 (-)

Montag, 5. April, 17.05 Uhr: Über die Osterfeiertage ist die Inzidenz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg leicht nach unten gegangen. Am Ostermontag hat sie demnach bei 244,9 gelegen.

In den Kliniken des Landkreises werden aktuell 67 Covid-Patienten behandelt. 16 davon auf Intensivstationen. Über die Osterfeiertage ist eine 93 Jahre alte Frau im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Das Gesundheitsamt meldete 13 Neuinfektionen. Betroffen waren sieben weibliche und sechs männliche Personen im Alter zwischen 16 und 82 Jahren.

Derzeit gibt es im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 750 bestätigte Corona-Fälle. 27 Personen gelten zwischenzeitlich wieder als genesen. Erstimpfungen gegen das Virus hat es bisher 14 586 gegeben. Bereits die zweite Impfung haben 6807 Personen erhalten. 750 Menschen im Kreis aktuell infiziert.

Die Fallzahlen in den Gemeinden (Veränderungen in Klammern)

. Alheim: 11 (zum Vortag: –)

. Bad Hersfeld: 151 (-5)

. Bebra: 58 (-3)

. Breitenbach/H.: 8 (-1)

. Cornberg: 6 (–)

. Friedewald: 12 (–)

. Hauneck: 5 (–)

. Haunetal: 49 (-2)

. Heringen: 71 (+5)

. Hohenroda: 30 (–)

. Kirchheim: 80 (-2)

. Ludwigsau: 14 (-2)

. Nentershausen: 31 (-2)

. Neuenstein: 9 (–)

. Niederaula: 31 (-3)

. Philippsthal: 68 (-1)

. Rotenburg: 51 (-1)

. Ronshausen: 13 (–)

. Schenklengsfeld: 18 (+1)

. Wildeck: 34 (+2)

Freitag, 2. April, 19.56 Uhr: Nach Informationen aus dem Landratsamt werden derzeit 65 Covid-Patienten in den Kliniken im Kreis Hersfeld-Rotenburg behandelt, davon 13 auf Intensivstationen.

Das Gesundheitsamt meldete am Donnerstag 87 Neuinfizierte, am Freitag 43. In den vergangenen beiden Tagen starben zwei Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Die Inzidenz stieg am Donnerstag auf 277, an Karfreitag lag sie bei 250 - nach wie vor eine der höchsten in ganz Hessen.

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg beläuft sich aktuell auf 724. Der Überblick über die aktuellen Fallzahlen im Kreisgebiet:

Die Fallzahlen in den Gemeinden (Veränderungen in Klammern)

. Alheim: 11 (zum Vortag: –)

. Bad Hersfeld: 154 (+4)

. Bebra: 59 (+4)

. Breitenbach/H.: 8 (–)

. Cornberg: 8 (–)

. Friedewald: 11 (–)

. Hauneck: 4 (-1)

. Haunetal: 48 (+1)

. Heringen: 60 (-2)

. Hohenroda: 30 (–)

. Kirchheim: 83 (-5)

. Ludwigsau: 10 (+1)

. Nentershausen: 22 (+1)

. Neuenstein: 9 (–)

. Niederaula: 27 (-1)

. Philippsthal: 71 (-3)

. Rotenburg: 53 (–)

. Ronshausen: 12 (–)

. Schenklengsfeld: 14 (–)

. Wildeck: 30 (+1)

Mittwoch, 31. März, 17.51 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg hat am Mittwoch zwei Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Verstorben sind ein 91 Jahre alter Mann und eine 89 Jahre alte Frau. Zudem wurden 60 neue Corona-Infektionsfälle gezählt. Betroffen sind 32 weibliche und 28 männliche Personen im Alter zwischen vier und 79 Jahren. Die Inzidenz beträgt nun 264.

Nachdem ein Kind positiv auf Corona getestet wurde, steht nun die gelbe Gruppe des Kindergartens Niederaula unter Quarantäne. Das positiv getestete Kind war vor der angeordneten Schließung der Einrichtung noch einmal im Kindergarten. Aus diesem Grund mussten nun elf Kinder und zwei Erzieherinnen vorsichtshalber unter Quarantäne gestellt werden, teilt Kreis-Sprecher Pelle Faust mit.

Die Zahl der bestätigten aktiven Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat am Mittwoch bei 695 gelegen. Derweil gelten 30 weitere Personen als genesen. In häuslicher Quarantäne befinden sich 1567 Menschen.

In den Kliniken des Landkreises werden 55 Corona-Patienten behandelt – 14 davon auf Intensivstationen. Sechs Menschen werden beatmet. Im Landkreis stehen aktuell 46 Intensivbetten zur Verfügung. Davon sind drei frei. Seit Beginn der Corona-Pandemie hat es im Landkreis nun 4211 bestätigte Infektionen gegeben. Der Überblick über die aktuellen Fallzahlen im Kreisgebiet:

Die Fallzahlen in den Gemeinden (Veränderungen in Klammern)

. Alheim: 9 (zum Vortag: +1)

. Bad Hersfeld: 139 (+4)

. Bebra: 54 (+1)

. Breitenbach/H.: 8 (+2)

. Cornberg: 5 (-2)

. Friedewald: 9 (–)

. Hauneck: 6 (–)

. Haunetal: 46 (+2)

. Heringen: 55 (+9)

. Hohenroda: 28 (+3)

. Kirchheim: 92 (+1)

. Ludwigsau: 9 (+2)

. Nentershausen: 24 (-1)

. Neuenstein: 9 (+1)

. Niederaula: 28 (–)

. Philippsthal: 71 (-1)

. Rotenburg: 48 (-2)

. Ronshausen: 15 (+3)

. Schenklengsfeld: 12 (+3)

. Wildeck: 28 (+2)

Dienstag, 30. März, 18.00 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg hat am Dienstag einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Verstorben ist ein 65 Jahre alter Mann. Zudem wurden 24 neue Corona-Infektionsfälle gezählt. Betroffen sind 17 weibliche und 7 männliche Personen im Alter zwischen 4 und 80 Jahren. Die Inzidenz beträgt nun 287,2.

Derweil hat es nach der Schließung des Kindergartens Rappelkiste am vergangenen Donnerstag in Bad Hersfeld einen positiven Coronatest gegeben. Das betroffene Kind war vor der angeordneten Schließung der Einrichtung noch einmal im Kindergarten. Aus diesem Grund mussten nun elf Kinder der „Mausgruppe“ und fünf Erzieherinnen vorsichtshalber unter Quarantäne gestellt werden, teilt Kreis-Sprecher Pelle Faust mit.

Die Zahl der bestätigten aktiven Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat gestern bei 667 gelegen. Derweil gelten 24 Personen als genesen. In häuslicher Quarantäne befinden sich 1541 Menschen.

In den Kliniken des Landkreises werden 55 Corona-Patienten behandelt – zwölf davon auf Intensivstationen. Im Landkreis stehen aktuell 51 Intensivbetten zur Verfügung. Davon sind zehn frei.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat es im Landkreis nun 4151 bestätigte Infektionen gegeben. (rey)

Der Überblick über die aktuellen Fallzahlen im Kreisgebiet:

Die Fallzahlen in den Gemeinden (Veränderungen in Klammern)

Alheim: 8 (zum Vortag: +2)

Bad Hersfeld: 135 (-4)

Bebra: 53 (+2)

Breitenbach/H.: 6 (–)

Cornberg: 7 (–)

Friedewald: 9 (–)

Hauneck: 6 (–)

.Haunetal: 44 (-1)

Heringen: 46 (-1)

Hohenroda: 25 (+3)

Kirchheim: 91 (-1)

Ludwigsau: 7 (–)

Nentershausen: 25 (+3)

Neuenstein: 8 (–)

Niederaula: 28 (-2)

Philippsthal: 72 (-1)

Rotenburg: 50 (-1)Ronshausen: 12 (–)

Schenklengsfeld: 9 (–)

Wildeck: 26 (–)

Montag, 29. März, 17.00 Uhr: 668 Menschen sind im Kreis Hersfeld-Rotenburg Corona-positiv. Das sind 18 mehr als am Vortag. Neuinfiziert haben sich nach Angaben des Gesundheitsamtes vom Montag 22 Menschen zwischen drei und 60 Jahren. Die Behörde erklärte im Gegenzug vier Menschen, bei denen das Virus zuvor nachgewiesen worden war, wieder für genesen. Todesfälle kamen nicht hinzu. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist um zwölf Punkte auf 284,7 gesunken.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim 6 (-)

Bad Hersfeld: 139 (+7)

Bebra: 51 (–)

Breitenbach/H.: 6 (+1)

Cornberg: 7 (–)

Friedewald: 9 (-1)

Hauneck: 6 (–)

Haunetal: 45 (–)

Heringen: 47 (+2)

Hohenroda: 22 (–)

Kirchheim: 92 (+1)

Ludwigsau: 7 (-1)

Nentershausen: 22 (+1)

Neuenstein: 8 (–)

Niederaula: 30 (+3)

Philippsthal: 73 (–)

Rotenburg: 51 (+2)

Ronshausen: 12 (+1)

Schenklengsfeld: 9 (+1)

Wildeck: 26 (+1)

Sonntag, 28. März, 17.50 Uhr: Die Corona-Zahlen im Landkreis sind auch am Wochenende auf hohem Niveau geblieben. 65 Neuinfektionen am Samstag und Sonntag haben zwar zu einem leichten Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz um drei Punkte auf 297,2 geführt, allerdings sind mit 650 Personen derzeit so viele aktive Corona-Fälle im Landkreis gemeldet wie seit Anfang Januar nicht mehr.

Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Quarantäne sind laut Gesundheitsamt 1624 Einwohner. In den Krankenhäusern werden 51 Corona-Positive behandelt, davon neun auf Intensivstationen. Darunter sind allerdings auch Patienten aus Südhessen, „da hier noch medizinische Kapazitäten in ausreichender Form zur Verfügung stehen“, heißt es aus dem Landratsamt.

Am Wochendende wurden elf Genesungen gemeldet.

Die Zahl der bestätigten aktiven Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist am Wochenende auf 650 gestiegen. Positive Testergebnisse wurden für 32 weibliche und 33 männliche Personen registriert, die Altersspanne liegt zwischen 1 und 85 Jahren.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat es im Landkreis nun 4105 bestätigte Infektionen gegeben. Genesen sind 3326 zuvor Infizierte, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 129.

Der Überblick über die aktuellen Fallzahlen im Kreisgebiet, in Klammern die Veränderungen zu Samstag:

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

. Alheim: 6 (+2)

. Bad Hersfeld: 132 (+7)

. Bebra: 51 (+4)

. Breitenbach/H.: 5 (+1)

. Cornberg: 7 (-1)

. Friedewald: 10 (–)

. Hauneck: 6 (-1)

. Haunetal: 42 (+7)

. Heringen: 45 (+8)

. Hohenroda: 22 (+2)

. Kirchheim: 91 (+6)

. Ludwigsau: 8 (-1)

. Nentershausen: 21 (+3)

. Neuenstein: 8 (+2)

. Niederaula: 27 (+1)

. Philippsthal: 73 (+6)

. Rotenburg: 49 (+4)

. Ronshausen: 11 (+1)

. Schenklengsfeld: 8 (+1)

. Wildeck: 25 (+5)

Freitag, 26. März, 18.20 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg hat am Freitag drei Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Verstorben sind zwei Frauen im Alter von 81 und 86 Jahren sowie ein Mann (76). Zudem wurden 76 neue Corona-Infektionsfälle gezählt. Betroffen sind 40 weibliche und 36 männliche Personen im Alter zwischen 3 und 89 Jahren. Derweil gelten 27 zuvor an Corona erkrankte Personen als genesen. Die Inzidenz im Landkreis beträgt nun 300,5. Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Hersfeld-Rotenburg liegt bei 597.

Trotz dieser besorgniserregenden Zahlen hat der Verwaltungsstab des Landkreises gestern keinerlei Verfügung erlassen. Als Begründung wurde angegeben, dass die Neuinfektionen allesamt Kindergärten und Grundschulen zuzuordnen seien. Da diese seit Donnerstag bekanntlich geschlossen sind, wurden weitere Schritte nicht für notwendig erachtet, erklärt Kreissprecher Pelle Faust.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1533 Menschen. In den Kliniken im Landkreises werden 34 Corona-Patienten behandelt – acht davon auf Intensivstationen. Im Landkreis stehen aktuell 51 Intensivbetten zur Verfügung. Davon sind acht frei. Seit Beginn der Corona-Pandemie hat es im Landkreis nun 4040 bestätigte Infektionen gegeben.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 4 (+1 zum Vortag)

Bad Hersfeld: 125 (+13 zum Vortag)

Bebra: 47 (+2)

Breitenbach/H.: 4 (+1)

Cornberg: 8

Friedewald: 10 (+1)

Hauneck: 7 (-1)

Haunetal: 42 (+7)

Heringen: 37 (+5)

Hohenroda: 20

Kirchheim: 85 (+4)

Ludwigsau: 9 (-1)

Nentershausen: 18 (-2)

Neuenstein: 6

Niederaula: 26 (+2)

Philippsthal: 67 (+8)

Rotenburg: 45 (+9)

Ronshausen: 10 (-2)

Schenklengsfeld: 7 (-1)

Wildeck: 20

Donnerstag, 25. März, 17.30 Uhr: 71 neue Corona-Infektionsfälle hat das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg am Donnerstag gemeldet. Betroffen sind 33 weibliche und 38 männliche Personen im Alter zwischen sieben Monaten und 100 Jahren. Eine weitere Person ist verstorben. Dadurch erhöht sich die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona auf 126. Die Zahl der bestätigten aktiven Corona-Fälle beträgt 551. Derweil gelten sechs Personen als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 287,2. Dieser Wert bildet die positiven Corona-Fälle pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen ab. 

In häuslicher Quarantäne befinden sich 1498 Menschen.

In den Kliniken des Landkreises werden 29 Corona-Patienten behandelt – neun davon auf Intensivstationen. Drei dieser Patienten werden beatmet. Im Landkreis stehen aktuell 51 Intensivbetten zur Verfügung. Davon sind noch sieben frei.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat es nun 3964 bestätigte Infektionen gegeben. 3287 Menschen gelten mittlerweile wieder als genesen. 

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

. Alheim: 3 (Veränderung zum Vortag: –)

. Bad Hersfeld: 112 (+9)

. Bebra: 45 (+13)

. Breitenbach/H.: 3 (–)

. Cornberg: 8 (–)

. Friedewald: 9 (-1)

. Hauneck: 8 (–)

. Haunetal: 35 (+5)

. Heringen: 32 (+5)

. Hohenroda: 20 (-2)

. Kirchheim: 81 (+10)

. Ludwigsau: 10 (+1)

. Nentershausen: 20 (+2)

. Neuenstein: 6 (+3)

. Niederaula: 24 (+1)

. Philippsthal: 59 (+6)

. Rotenburg: 36 (+6)

. Ronshausen: 12 (+2)

. Schenklengsfeld: 8 (+1)

. Wildeck: 20 (+3)

Mittwoch, 24. März, 16.40 Uhr: So viele Neuinfektionen binnen eines Tages gab es im Landkreis Hersfeld-Rotenburg seit Beginn der Pandemie noch nie: Am Mittwoch meldete das Gesundheitsamt 88 neue Corona-Positive. Der Inzidenzwert ist damit erneut angestiegen und liegt aktuell bei 279,8. Das teilte Pelle Faust, der Sprecher des Kreises, mit.

Nach seinen Angaben verteilen sich die Neuinfektionen über den gesamten Kreis. Betroffen sind etwa gleich viele Frauen und Männer im Alter zwischen 3 und 93 Jahren. 487 aktive Corona-Fälle gibt es inzwischen im Landkreis. 1374 Menschen sind in Quarantäne.

Seit Beginn der Corona-Pandemie vor etwas mehr als einem Jahr hat es nun 3893 bestätigte Infektionen gegeben. Am Mittwoch erklärte das Gesundheitsamt 20 zuvor Infizierte für genesen, insgesamt gelten seit Pandemiebeginn 3281 Infizierte als genesen. Insgesamt sind bisher 125 Kreisbewohner an oder mit einer Corona-Infektion gestorben. In den Kliniken im Landkreis werden derzeit 34 Infizierte behandelt, zehn davon auf der Intensivstation.

So verteilen sich die Corona-Fälle in Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 3 (+2 zum Vortag)

Bad Hersfeld: 103 (+11 zum Vortag)

Bebra: 32 (+3)

Breitenbach/H.: 3

Cornberg: 8 (+2)

Friedewald: 10 (+1)

Hauneck: 8 (-1)

Haunetal: 30 (+2)

Heringen: 27 (+3)

Hohenroda: 22

Kirchheim: 71 (+16)

Ludwigsau: 9 (+1)

Nentershausen: 18 (+2)

Neuenstein:3 (+1)

Niederaula: 23 (+6)

Philippsthal: 53 (+12)

Rotenburg: 30 (+5)

Ronshausen: 10 (-2)

Schenklengsfeld: 7 (+1)

Wildeck: 17 (+2)

Höchste Inzidenz in Hessen: Landkreis schließt Schulen und Kitas

Dienstag, 23. März, 16.10 Uhr: Aufgrund der stark steigenden Infektionszahlen schließt Hersfeld-Rotenburg viele Schulen und Kindergärten im Landkreis. Für eine Notbetreuung ist gesorgt. Ab kommenden Donnerstag (25.03.2021) und bis einschließlich 16. April werden die Kindertagesstätten sowie die Schulen im Landkreis für die Jahrgänge 1-6 geschlossen. Eine Notbetreuung ist in allen Einrichtungen sichergestellt, allerdings nicht in den Schulen während den hessischen Osterferien. Darauf haben sich die Mitglieder des Verwaltungsstabs des Landkreises in Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt und Harald Preßmann, Sprecher der Bürgermeister im Kreis, geeinigt.

Unberührt bleiben die Abschlussklassen, die weiterhin in Präsenz unterrichtet werden sollen. Für die übrigen Schuljahrgänge haben Landrat Dr. Michael Koch und Anita Hofmann, Leiterin des Staatlichen Schulamts eine dringende Empfehlung zur Nutzung von Distanzunterricht ausgesprochen: „Diese Möglichkeit sollte unbedingt überall dort in Anspruch genommen werden, wo sie infrage kommt. Es gilt, in der aktuellen Situation jegliche Kontakte auf das Minimum zu beschränken“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Inzidenz in Hersfeld-Rotenburg klettert auf 241,6

Die Zahl der bestätigten aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat sich am Dienstag auf 419 erhöht. Das Gesundheitsamt meldete 21 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt damit nun 241,6 - es ist der höchste Wert in Hessen. In den Kliniken im Landkreis werden derzeit 31 Covid-Patienten behandelt, zehn davon auf Intensivstationen. Von den aktuell zur Verfügung stehenden 51 Intensivbetten im Kreis sind noch fünf frei.

Auch das Gesundheitsamt des Kreises hat die Entscheidung, Kindergärten und Schulen aufgrund vorliegender, flächendeckender Infektionscluster zu schließen, ausdrücklich begrüßt. Amtsärztin Adelheid Merle sagt: „Derzeit sind vor allem Kindergärten im Ostkreis betroffen, aber auch in Kirchheim, Bebra und weiteren Kommunen. Elf Einrichtungen sind per Einzelverfügung geschlossen und einzelne Gruppen in Quarantäne gesetzt worden. Da die britische Virus-Mutation B1.1.7. derzeit vermehrt um sich greift, ist es sinnvoll, im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes umfassende Quarantänisierungen anzuordnen.“

Eltern und Erziehungsberechtigte sowie die Verantwortlichen in Schulen und Kindergärten erhalten somit einen Tag Vorlauf, um die nötigen Vorkehrungen zu treffen, bevor die Allgemeinverfügung des Landkreises am Donnerstag in Kraft tritt. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sollen neu bewertet werden, wenn die 7-Tage-Inzidenz an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 unterschreitet.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 1 (unverändert zum Vortag)

Bad Hersfeld: 92 (+1 zum Vortag)

Bebra: 29 (+2)

Breitenbach/H.: 3

Cornberg: 6

Friedewald: 9 (+1)

Hauneck: 8 (-1)

Haunetal: 28 (+2)

Heringen: 24 (-1)

Hohenroda: 22

Kirchheim: 55

Ludwigsau: 8 (-1)

Nentershausen: 16 (+1)

Neuenstein: 2

Niederaula: 17

Philippsthal: 41 (+1)

Rotenburg: 25 (+2)

Ronshausen: 12

Schenklengsfeld: 6

Wildeck: 15 (+1)

Montag, 22. März, 18 Uhr: Das Gesundheitsamt hat am Montag 37 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet. Betroffen sind 19 weibliche und 18 männliche Personen im Alter zwischen einem Monat und 85 Jahren. Dadurch erhöht sich Zahl der bestätigten aktiven Corona-Fälle im Landkreis auf 411. Acht Personen gelten derweil wieder als genesen.

Die sieben-Tage-Inzidenz beträgt nun 228,3. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1280 Menschen. Neun Kindertageseinrichtungen mussten aus Sicherheitsgründen geschlossen werden.

In den Kliniken des Landkreises werden 29 Corona-Patienten behandelt. Neun davon auf Intensivstationen. Zwei dieser Patienten werden beatmet.

Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg stehen aktuell 53 Intensivbetten zur Verfügung. Davon sind noch neun frei.

Seit Beginn der Corona-Pandemie vor etwas mehr als einem Jahr hat es 3784 bestätigte Infektionen gegeben. 3248 Menschen gelten mittlerweile wieder als genesen. 125 haben eine Infektion mit dem Coronavirus nicht überlebt. (rey)

Der Überblick über die aktuellen Fallzahlen:

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 1 (zum Vortag: –)

Bad Hersfeld: 91 (+6)

Bebra: 27 (+4)

Breitenbach/H.: 3 (–)

Cornberg: 6 (+2)

Friedewald: 8 (–)

Hauneck: 9 (-)

Haunetal: 26 (+1)

Heringen: 25 (–1)

Hohenroda: 22 (-)

Kirchheim: 55 (+6)

Ludwigsau: 9 (+1)

Nentershausen: 15 (+3)

Neuenstein: 2 (–)

Niederaula: 17 (+1)

Philippsthal: 40 (+2)

Rotenburg: 23 (+3)

Ronshausen: 12 (-)

Schenklengsfeld: 6 (-)

Wildeck: 14 (+1)

Freitag, 19. März, 19 Uhr: Am Freitag lag der Wert bei 171 – das sind 32 Punkte mehr als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nun wieder auf dem Stand von Mitte Januar. Der Wert hat sich in den vergangenen sechs Tagen mehr als verdoppelt.

Das Gesundheitsamt meldete 60 Neuinfizierte im Alter zwischen zwei und 72 Jahren. Eine 92-jährige Frau ist nach Angaben der Behörde im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. In den Krankenhäusern werden 20 Covid-Patienten (-1) versorgt, davon fünf (+1) auf Intensivstationen.

325 Menschen im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind aktuell Corona-positiv. Das sind 49 mehr als am Vortag. Das Gesundheitsamt meldete ans Robert-Koch-Institut einen Todesfall, 60 Neuinfizierte und erklärte zehn Menschen wieder für genesen. 

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 1 (zum Vortag: –)

Bad Hersfeld: 74 (+16)

Bebra: 19 (+2)

Breitenbach/H.: 3 (–)

Cornberg: 4 (–)

Friedewald: 8 (–)

Hauneck: 8 (+1)

Haunetal: 24 (+4)

Heringen: 27 (+2)

Hohenroda: 18 (+1)

Kirchheim: 36 (+9)

Ludwigsau: 8 (–)

Nentershausen: 9 (+2)

Neuenstein: 2 (–)

Niederaula: 12 (+3)

Philippsthal: 29 (+4)

Rotenburg: 15 (+4)

Ronshausen: 10 (-2)

Schenklengsfeld: 5 (-1)

Wildeck: 13 (+4)

Donnerstag, 18. März, 18.12 Uhr: 62 Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt am Donnerstag gemeldet. So viele waren es zuletzt am 7. Januar gewesen. Betroffen sind 32 männliche und 30 weibliche Personen zwischen drei und 93 Jahren. 20 sind Kontaktpersonen zuvor bereits Infizierter, bei 42 ist die Quelle unbekannt. Zudem wurde ein weiterer Todesfall gemeldet: Eine 86 Jahre alte corona-positive Frau starb. In den Krankenhäusern werden 21 Corona-Patienten behandelt, davon vier auf Intensivstationen.

In drei Kommunen ist die Zahl der Corona-Fälle in den vergangenen Tage besonders stark gestiegen: in Kirchheim seit Dienstag von 5 auf 27, in Philippsthal von 10 auf 25 und in Bad Hersfeld von 37 auf 58. Aktuell infiziert sind im Landkreis 276 Personen.

Hier der Überblick über die 20 Kreis-Kommunen. In Klammern die Veränderungen der Infektionen zu den jeweiligen Gesamtfallzahlen des Vortages. (czi/alw)

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 1 (–)

Bad Hersfeld: 58 (+12)

Bebra: 17 (-1)

Breitenbach/H.: 3 (–)

Cornberg: 4 (–)

Friedewald: 8 (+3)

Hauneck: 7 (+1)

Haunetal: 20 (+3)

Heringen: 25 (-1)

Hohenroda: 17 (+3)

Kirchheim: 27 (+14)

Ludwigsau: 8 (–)

Nentershausen: 7 (–)

Neuenstein: 2 (–)

Niederaula: 9 (+2)

Philippsthal: 25 (+9)

Rotenburg: 11 (+4)

Ronshausen: 12 (+1)

Schenklengsfeld: 6 (+2)

Wildeck: 9 (+2)

Mittwoch, 17. März, 17.28 Uhr: Nach mehr als fünf Wochen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis wieder auf über 100 gestiegen. Sie liegt nun bei 105,4. Am Vortag war der Wert noch 13 Punkte niedriger. Neu infiziert haben sich nach Angaben des Gesundheitsamts 42 Personen im Alter von drei bis 93 Jahren. Dem gegenüber stehen 14 Genesene. Aktuell gelten 222 Einwohner des Kreises Hersfeld-Rotenburg als infiziert.

In Quarantäne sind 569 Personen. Darunter auch 125 Kindergartenkinder und 13 Erzieherinnen. Betroffen sind die Spatzengruppe des Kindergartens Ausbach, die Sternengruppe des Ev. Kindergartens der Stadtkirche Bad Hersfeld und der Kindergarten in Kirchheim mit insgesamt vier Gruppen.

In den Krankenhäusern werden derzeit 18 Covid-Patienten versorgt, fünf davon auf Intensivstationen.

222 Personen sind im Landkreis Hersfeld-Rotenburg derzeit corona-positiv gemeldet. So viele waren es zuletzt Mitte Februar. Im Vergleich zum Vortrag gibt es 42 Neuinfektionen und 14 Genesungen. Insgesamt haben sich laut Gesundheitsamt mittlerweile 3556 Kreis-Einwohner mit dem Virus angesteckt.

Hier der Überblick über die 20 Kreis-Kommunen. In Klammern die Veränderungen der Infektionen zu den jeweiligen Gesamtfallzahlen des Vortages.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

. Alheim: 1 (–)

. Bad Hersfeld: 46 (+9)

. Bebra: 18 (-2)

. Breitenbach/H.: 3 (–)

. Cornberg: 4 (–)

. Friedewald: 5 (-1)

. Hauneck: 6 (–)

. Haunetal: 17 (+4)

. Heringen: 26 (–)

. Hohenroda: 14 (+1)

. Kirchheim: 13 (+8)

. Ludwigsau: 8 (-1)

. Nentershausen: 7 (+1)

. Neuenstein: 2 (-1)

. Niederaula: 7 (+2)

. Philippsthal: 16 (+6)

. Rotenburg: 7 (–)

. Ronshausen: 11 (+2)

. Schenklengsfeld: 4 (–)

. Wildeck: 7 (–)

Dienstag, 16. März, 18.04 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis lag am Dienstag den zweiten Tag in Folge über 90: Sie sank leicht auf 92,1. Erneut war ein weiterer Todesfall zu verzeichnen. Eine 86-jährige corona-positive Frau ist laut Landratsamt gestorben.

Neu infiziert haben sich drei Frauen und zwei Männer zwischen 24 und 94 Jahren. Am Dienstag vor einer Woche waren es sieben neue Fälle gewesen. Dem gegenüber stehen zehn Genesungen. Aktuell gelten 194 Einwohner des Kreises Hersfeld-Rotenburg als infiziert. In Quarantäne sind 492 Personen.

Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern im Kreis stieg leicht von zwölf auf 14, davon werden weiterhin drei auf Intensivstationen behandelt.

Die Inzidenz liegt nun seit sechs Tagen bei über 80.

194 Personen sind im Landkreis derzeit corona-positiv gemeldet. Das sind sechs weniger als am Montag – fünf Neuinfektionen stehen zehn Genesungen und ein Todesfall gegenüber. Insgesamt haben sich laut Gesundheitsamt mittlerweile 3514 Kreis-Einwohner mit dem Virus angesteckt – also knapp drei Prozent der Bevölkerung.

Der Überblick über die 20 Kreis-Kommunen. In Klammern die Veränderungen zu den jeweiligen Gesamtfallzahlen des Vortages:

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

. Alheim: 1 (–)

. Bad Hersfeld: 37 (-3)

. Bebra: 20 (–)

. Breitenbach/H.: 3 (-2)

. Cornberg: 4 (+1)

. Friedewald: 6 (–)

. Hauneck: 6 (-3)

. Haunetal: 13 (+1)

. Heringen: 26 (+1)

. Hohenroda: 13 (+1)

. Kirchheim: 5 (+1)

. Ludwigsau: 9 (-1)

. Nentershausen: 6 (+2)

. Neuenstein: 3 (–)

. Niederaula: 5 (–)

. Philippsthal: 10 (-1)

. Rotenburg: 7 (–)

. Ronshausen: 9 (–)

. Schenklengsfeld: 4 (–)

. Wildeck: 7 (-3)

Montag, 15. März, 18.05 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist am Montag um 15 Punkte auf 93,8 gestiegen und folgt damit dem Trend der vergangenen Tage. Zum Vergleich: Anfang des Monats lag der Wert zwischenzeitlich unterhalb der 50er-Grenze.

Das Gesundheitsamt meldete am Montag 22 Neuinfizierte: 14 weibliche und acht männliche Personen im Alter zwischen sieben und 94 Jahren. 200 Menschen im Landkreis sind derzeit als Corona-positiv gemeldet. Das sind 19 mehr als am Vortag. Die Behörde teilte zudem mit, dass ein 61-jähriger Mann im Zusammenhang mit dem Virus gestorben ist. Es ist der 122. Corona-Tote im Kreisgebiet seit Beginn der Pandemie. Zwei Menschen, bei denen das Virus zuvor nachgewiesen worden ist, wurden wieder für genesen erklärt.

In den Krankenhäusern im Kreis werden derzeit zwölf Covid-Patienten behandelt, davon drei auf Intensivstationen. Häusliche Quarantäne hat das Gesundheitsamt derzeit für 581 Menschen angeordnet.

Keine Kommune in Hersfeld-Rotenburg ist derzeit coronafrei

Alheim: 1 (unverändert zum Vortag)

Bad Hersfeld: 39 (+1 zum Vortag)

Bebra: 20 (+2)

Breitenbach/H.: 5

Cornberg: 3

Friedewald: 6

Hauneck: 9 (+1)

Haunetal: 12 (+2)

Heringen: 25 (+1)

Hohenroda: 12 (+3)

Kirchheim: 4

Ludwigsau: 10 (+1)

Nentershausen: 4 (+1)

Neuenstein: 3 (+1)

Niederaula: 5 (+2)

Philippsthal: 11 (+2)

Rotenburg: 7 (+2)

Ronshausen: 9

Schenklengsfeld: 4

Wildeck: 10

Sonntag, 14. März, 16 Uhr: Einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat das Gesundheitsamt des Landkreises am Wochenende gemeldet. Ein 65 Jahre alter Mann starb an oder mit Covid-19. Es ist der 121. Todesfall seit Beginn der Pandemie im Kreis Hersfeld-Rotenburg.

Insgesamt wurden am Wochenden 15 Neuinfektionen gemeldet – zehn am Samstag und fünf am Sonntag. Nachgewiesen wurde das Coronavirus bei sechs Männern und neun Frauen im Alter zwischen zwei und 81 Jahren, wie Kreissprecherin Jasmin Krenz mitteilte.

Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag damit wie schon am Freitag noch bei 88,8 lag, sank sie am Sonntag wieder auf 78,9.

In den Krankenhäusern werden aktuell insgesamt elf Personen mit bestätigter Infektion behandelt.

Der Überblick über die 20 Kreis-Kommunen, in Klammern die Veränderung zum Freitag:

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

. Alheim: 1 (–)

. Bad Hersfeld: 39 (+1)

. Bebra: 18 (+1)

. Breitenbach/H.: 5 (-1)

. Cornberg: 3 (-)

. Friedewald: 6 (–)

. Hauneck: 8 (+1)

. Haunetal: 10 (-)

. Heringen: 24 (+3)

. Hohenroda: 9 (-)

. Kirchheim: 4 (+1)

. Ludwigsau: 9 (+2)

. Nentershausen: 3 (-3)

. Neuenstein: 2 (–)

. Niederaula: 3 (-)

. Philippsthal: 9 (-)

. Rotenburg: 5 (-)

. Ronshausen: 9 (-)

. Schenklengsfeld: 4 (-)

. Wildeck: 10 (+2)

Freitag, 12. März, 18 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis steigt kontinuierlich weiter an. Drei Tage in Folge wurden nun mehr als 20 Neuinfektionen gemeldet. Das gab es zuletzt Anfang Februar. Gestern kamen laut Kreis-Sprecher Pelle Faust 21 Corona-Fälle hinzu. Die Inzidenz liegt bei 88,8. Höher war sie zuletzt am 9. Februar.

Es gibt aber auch positive Nachrichten: An besagtem 9. Februar wurden 42 Covid-Patienten stationär behandelt, davon zwölf auf Intensivstationen. Aktuell sind laut dem Gesundheitsamt hingegen lediglich neun Infizierte in Krankenhäusern, davon zwei auf Intensivstationen.

Neu infiziert haben sich zwölf männliche und neun weibliche Personen zwischen 7 und 69 Jahren. 13 sind Kontaktpersonen von bekannten Corona-Fällen, bei acht ist die Infektionsquelle unbekannt. In Quarantäne sind 528 Personen. Auch eine Gruppe mit 18 Kindern und drei Erzieherinnen der Evangelischen Kita Johanneskirche in Bad Hersfeld.

Der Überblick über die 20 Kreis-Kommunen, in Klammern die Veränderung zum Vortag:

So verteilen sich die Fälle auf den Landkreis

. Alheim: 1 (–)

. Bad Hersfeld: 38 (-7)

. Bebra: 17 (-2)

. Breitenbach/H.: 6 (-2)

. Cornberg: 3 (+3)

. Friedewald: 6 (–)

. Hauneck: 7 (–)

. Haunetal: 10 (+2)

. Heringen: 21 (+1)

. Hohenroda: 9 (+2)

. Kirchheim: 3 (–)

. Ludwigsau: 7 (–)

. Nentershausen: 6 (–)

. Neuenstein: 2 (–)

. Niederaula: 3 (+2)

. Philippsthal: 9 (+1)

. Rotenburg: 5 (-2)

. Ronshausen: 9 (+3)

. Schenklengsfeld: 4 (+1)

. Wildeck: 8 (–)

Donnerstag, 11. März, 17.10 Uhr: Die Inzidenz hat sich in den vergangenen acht Tagen verdoppelt. Sie steht nun bei 86,3. Am Vortag lag der Wert noch 14 Punkte niedriger.

Neu infiziert haben sich nach Angaben des Gesundheitsamtes 22 Personen im Alter zwischen fünf und 65 Jahren. Damit sind aktuell 172 Menschen im Kreisgebiet Corona-positiv getestet. Häusliche Quarantäne hat die Behörde für 552 Menschen angeordnet.

In den Krankenhäusern werden derzeit neun Covid-Patienten versorgt, darunter zwei auf Intensivstationen. Bis sich die Zahl ansteigender Neuinfektionen in der Belegung von Intensivbetten niederschlägt, vergehen erfahrungsgemäß zwei bis drei Wochen.

172 Menschen im Landkreis sind derzeit als Corona-positiv gemeldet. Das sind 17 mehr als am Vortag – und 38 mehr als vor einer Woche. Das Gesundheitsamt meldete am Donnerstag 22 Neuinfizierte und erklärte fünf Menschen wieder für genesen. Diese fünf Fälle fallen damit aus der Statistik der aktuellen Fälle raus. Weitere Todesfälle kamen nicht hinzu.

Beim Blick auf die Entwicklung in den 20 Kreiskommunen fällt auf, dass lediglich in einer Gemeinde keine Infektion vorliegt: in Cornberg. Der Überblick:

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

. Alheim: 1 (zum Vortag: –)

. Bad Hersfeld: 45 (+2)

. Bebra: 19 (+4)

. Breitenbach/H.: 8 (–)

. Cornberg: 0 (–)

. Friedewald: 6 (+2)

. Hauneck: 7 (–)

. Haunetal: 8 (–)

. Heringen: 20 (+6)

. Hohenroda: 7 (+1)

. Kirchheim: 3 (–)

. Ludwigsau: 7 (–)

. Nentershausen: 6 (–)

. Neuenstein: 2 (-1)

. Niederaula: 1 (–)

. Philippsthal: 8 (–)

. Rotenburg: 7 (+1)

. Ronshausen: 6 (–)

. Schenklengsfeld: 3 (–)

. Wildeck: 8 (+2)

Mittwoch, 10. März, 18.45 Uhr: Neu infiziert mit dem Coronavirus haben sich nach Angaben des Gesundheitsamtes 14 Frauen und zwölf Männer im Alter zwischen acht und 80 Jahren. Corona-positiv sind in Hersfeld-Rotenburg derzeit 155 Menschen, 17 mehr als am Vortag.

Seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr haben sich bislang offiziell 3429 Menschen mit dem Virus infiziert. Das entspricht knapp drei Prozent der Kreisbevölkerung. Todesfälle im Zusammenhang mit Corona kamen am Mittwoch nicht hinzu. Bislang sind 120 Menschen an oder mit einer Viruserkrankung gestorben. In den Krankenhäusern im Landkreis werden laut Kreis-Sprecher Pelle Faust derzeit acht Covid-Patienten behandelt, davon zwei auf Intensivstationen.

Die Inzidenz in Hersfeld-Rotenburg ist am Mittwoch auf 71,4 gestiegen. Zum Vergleich: Im benachbarten Wartburgkreis (Thüringen) meldete das Gesundheitsamt 248 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die Inzidenz im Kreis Fulda hat wieder die 100er-Marke geknackt. Besser sieht es derzeit im Werra-Meißner-Kreis (50,7), Schwalm-Eder-Kreis (32,8) und Vogelsbergkreis (29,3) aus.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 1 (unverändert zum Vortag)

Bad Hersfeld: 43 (+5 zum Vortag)

Bebra: 15 (+1)

Breitenbach/H.: 8

Cornberg: 0

Friedewald: 4

Hauneck: 7 (+2)

Haunetal: 8

Heringen: 14

Hohenroda: 6 (+5)

Kirchheim: 3 (+1)

Ludwigsau: 7 (+3)

Nentershausen: 6

Neuenstein: 3 (+1)

Niederaula: 1

Philippsthal: 8 (-1)

Rotenburg: 6

Ronshausen: 6

Schenklengsfeld: 3 (+1)

Wildeck: 6 (-1)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.