Landrat und Bürgermeister empfehlen

Coronavirus: Eltern sollen keine Kita-Gebühren mehr zahlen müssen

+
Die Kitas und Schulen im Kreis bleiben seit zwei Wochen geschlossen. Landrat Dr. Michael Koch und die Bürgermeister schlagen nun vor, dass Eltern dann auch keine Gebühren zahlen müssen. 

Diese Empfehlung sprechen Landrat Dr. Michael Koch und Harald Preßmann, Sprecher aller Bürgermeister im Kreis  Hersfeld-Rotenburg, aus. 

Alle Eltern aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg, die in der Corona-Krise keinen Anspruch auf eine Notbetreuung haben, sollen demnach ab April vorerst keine Kita-Gebühren und Betreuungskosten mehr zahlen müssen. Das wollen Landrat Dr. Michael Koch und Bürgermeistersprecher Harald Preßmann den jeweiligen Gremien vorschlagen. „Wir wollen Eltern nicht für etwas zahlen lassen, was sie zurzeit nicht in Anspruch nehmen können“. Wegen der Corona-Krise sind die Kitas und Schulen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg seit nunmehr zwei Wochen geschlossen, Elternbeiträge müssen für März trotzdem gezahlt werden. Für April sollen Eltern damit entlastet werden. 

Zugleich bitten die Kommunalpolitiker das Land, die anfallenden Kosten zu übernehmen. „In Zeiten wegbrechender Gewerbesteuereinnahmen wäre dies nur folgerichtig“, so Preßmann.

Dieser Vorgehensweise wollen sich auch die anderen Träger im Kreis, Arbeiterwohlfahrt sowie die Evangelische und Katholische Kirche, ebenfalls anschließen, heißt es in der Pressemitteilung. 

Ausgenommen von der Gebührenbefreiung seien Eltern, die ihre Kinder in die Notbetreuung bringen. Derzeit dürfen Kitas und Schulen nur eine Notbetreuung für Kinder anbieten, deren Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, etwa in der Pflege und im medizinischen Bereich. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.