Es gibt bereits Interessenten

Ruine des ehemaligen Kreisaltenzentrums in Rotenburg wieder im Besitz des Landkreises

+
Endlich können Gespräche mit Investoren für die Ruine des ehemaligen Kreisaltenzentrums in Rotenburg beginnen.

Das ehemalige Kreisaltenzentrum mit seinen Grundstücken in Rotenburg ist wieder Eigentum des Landkreises. Das Landgericht Fulda hat es dem Kreis in einem Versäumnisurteil wieder zugesprochen.

Der Kreis hatte gegen den bisherigen Eigentümer, Helmut Holzhauer und seine Horo-Gruppe (Bebra), auf Rückübertragung geklagt.

Das Unternehmen hatte das seit 2007 leer stehende Kreisaltenzentrum 2014 für den symbolischen Preis von drei Euro gekauft und sich verpflichtet, den verfallenden Gebäudekomplex bis 2016 abzureißen. Diese Frist war noch einmal um zwei Jahre verlängert worden und ist im vergangenen Jahr abgelaufen. Der Landkreis musste schließlich seine vertraglich vereinbarte Rückkaufoption gerichtlich durchsetzen.

Landrat Dr. Michael Koch spricht von einer „sittenwidrigen Schädigung der Allgemeinheit“, die sich das Bebraer Unternehmen geleistet habe. Die Gerichtskosten werde der Kreisausschuss bei Holzhauer einklagen, kündigte der Landrat an.

Koch nennt zwei Optionen für die Zukunft: Man werde das 16.000 Quadratmeter große Areal so, wie es ist, auf dem Markt anbieten. Sollte es dafür keinen Interessenten geben, werde der Kreis die Gebäude abreißen lassen und das dann bereinigte Grundstück für einen entsprechenden Preis anbieten. Keinesfalls wolle man die Stadt Rotenburg mit der Ruine allein lassen. Nicht nur den Schandflecken zu beseitigen sei wichtig, sondern vor allem, die Gefahrenlage zu beseitigen: Immer wieder werde die Ruine verbotenerweise von Neugierigen betreten. Für diese bestehe akute Gefahr.

Gelernt hat man auch beim Kreis durch den langen Streit: Bei einem erneuten Verkauf werde in den Vertrag eine Regelung eingebaut, mit der der Käufer durch Androhung von Strafzahlung zur Umsetzung des Vertrages verpflichtet werden soll. Der Landrat geht wie Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald davon aus, dass sich die Immobilie gut vermarkten lassen wird.

Stadt steht "Gewehr bei Fuß"

Es gibt bereits Interessenten für das ehemalige Kreisaltenzentrum, erklärt Landrat Dr. Michael Koch. Es werde jedoch noch öffentlich angeboten. Er sei zuversichtlich, dass im nächsten Jahr der Abriss starten könne. Die Stadt Rotenburg stehe „Gewehr bei Fuß“, um die Bauleitplanung, auch vorhabenbezogen, schnell in Gang zu setzen, sagte Bürgermeister Christian Grunwald. Er hofft darauf, einen attraktiven Partner für die neue Nutzung der Immobilie zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.