1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Rotenburg (an der Fulda)

TG Rotenburg verliert bei Körle/Guxhagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rainer Henkel

Kommentare

Martin Harbusch, TG Rotenburg, Handball
Hielt die TGR auch nach der Pause noch einmal im Spiel: Martin Harbusch (Mitte), hier im Spiel gegen Eschwege, war vom Siebenmeterpunkt wie so oft ein Torgarant. © Alicia Kreth

Klare Angelegenheit, Blick voraus: Mit 28:34 (12:16) unterlag die TG Rotenburg in der Handball-Landesliga bei Spitzenreiter MSG Körle/Guxhagen.

Rotenburg – Eine Niederlage, die nicht wehtut: Weil sich die MSG am Ende der Doppelrunde in der Aufstiegs- und die TGR in der Abstiegsrunde wiederfinden werden, werden die Zähler nicht mitgenommen. Zudem sah TGR-Coach Robert Nolte keine schlechte Leistung seiner Mannschaft.

Der Blick geht nach vorn auf den kommenden Samstag: Dann ist Lokalrivale TV Hersfeld in der Rotenburger Großsporthalle zu Gast – Derbyzeit.

„Der Sieg für die MSG geht in Ordnung“, befand Nolte denn auch nüchtern am Tag nach der Partie. „Er fällt vielleicht um ein paar Tore zu deutlich aus. Wir hatten durchaus Möglichkeiten, das Resultat enger zu gestalten. Aber unsere technischen Fehler standen dem im Weg.“

Gut 20 Minuten lang gestaltete seine Mannschaft die Partie völlig offen. Da stand es dann 8:10 aus Sicht der TGR (22.). Die schien nach acht Minuten (2:5) den Anschluss früh zu verlieren, kam dann aber durch Janik Hagemann, Luca Schuhmann und Niklas Fischer zum 5:5-Ausgleich (11.) und ließ die Gastgeber dann nicht so einfach enteilen.

„Wir haben gut umgeschaltet“, lobte Nolte sein Team. Dass seine Mannschaft auch aus der schnellen Mitte heraus zu Torerfolgen kam, gefiel ihm – wohl wissend, dass genau dies auch das Spiel ist, auf das Körle/Guxhagen für gewöhnlich wartet. Und wie vorausgesehen hatte der Tabellenführer in Eugen Gisbrecht „einen Unterschiedspieler“ (Nolte), der bei Bedarf Tempo und Spiel diktiert. Dass er das immer wieder tat – der so Gelobte markierte insgesamt neun Treffer – sah Nolte als Zeichen dafür, dass die Rotenburger dem Favoriten doch mehr Mühe bereiteten als von diesem gewünscht.

In den letzten Minuten vor der Pause freilich zog Körle/Guxhagen dann davon, erstmals wuchs der Rückstand auf fünf Treffer (11:16, 28.). Nach dem Seitenwechsel brachten drei Treffer von Martin Harbusch binnen dreieinhalb Minuten, allesamt von der Siebenmeterlinie erzielt, die Rotenburger noch einmal auf 17:19 heran (39.), doch in der folgenden Phase bis zur 47. Minute (19:26) machte die MSG den Sack zu. Fortan änderte sich am Torabstand nur mehr wenig. „Wir waren mit einem Torwart und zwei Auswechselspielern da, und dann siehst du den Gegner mit 14 Mann auflaufen“, relativierte Robert Nolte nochmals das Resultat. Und blickte nach vor: „Das Spiel nächste Woche ist für uns wichtiger.“ Dann geht es gegen den TV Hersfeld um Punkte im Abstiegskampf. Und: Es ist Derbyzeit.

MSG: Rulff (2), Linz (1), Ebert, Schlüter (1), Hilwig, Wicke, Imke , Lanatowitz (2), Ploch (6), Taube (1), Gisbrecht (9), Bachmann (3), Giesel (5/2), Schröder (4). TGR: Cica – Harbusch (5/4), Fischer (5), Groth (1), J. Hagemann (2), Cutura, Golkowski (2), Reyer (4), Schuhmann (3), Holl (2), Hartung (4).

(Rainer Henkel)

Auch interessant

Kommentare