Dreimal wurden die Scheiben von Annett Zachmanns Café eingeworfen

Vandalismus in Rotenburg: Bürger unterstützen Cafébesitzerin 

Das Bild zeigt Annett Zachmann, die im Sommerkleid auf den Eingangsstufen zu ihrem Blue Cup an Cake-Café sitzt.
+
Von der Solidarität der Rotenburger überwältigt: Café-Betreiberin Annett Zachmann, in deren Blue Cup and Cake-Café an der Brückengasse bereits dreimal die Scheiben eingeschlagen wurden, fühlt sich nicht allein gelassen.

Beim ersten Mal dachte sie noch an eine Attacke von Betrunkenen. Doch jetzt ist Annett Zachmann ratlos: Zum dritten Mal haben Unbekannte die Scheiben ihres Cafés in Rotenburg eingeworfen. Ihr Trost: Die Bürger unterstützen sie.

Es gibt keinen freien Tisch mehr am Dienstagnachmittag im Außenbereich des Blue Cup and Cake-Café an der Rotenburger Brückengasse. Auch Betreiberin Annett Zachmann wirkt an diesem Nachmittag entspannt und irgendwie geerdet. Denn nachdem in der Nacht zum 24. Juni zum dritten Mal die Scheiben und eine Tür des charmanten kleinen Cafés eingeschlagen wurden, begehren die Rotenburger auf. Sie stellen sich in großer Zahl hinter die couragierte 47-jährige, die erst im Dezember dieses Café eröffnet hatte.

Nicht nur Freunde, Nachbarn und Bekannte machen ihr in diesen Tagen Mut. Von vielen Gästen, fremden Personen, Zeitungslesern oder Spaziergängern erhält sie Zuspruch, Solidaritätsbekundungen, Rückhalt und Unterstützung. Auch das mediale Interesse und Mitgefühl ist groß.

Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald und der Magistrat der Stadt haben eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen. Damit soll ein deutliches Zeichen gegen öffentlichen Vandalismus und Sachbeschädigungen gesetzt werden. „Dafür gibt es in unserer Stadt keine Toleranz durch stillschweigende Hinnahme! Die Täter müssen ermittelt und angemessen bestraft werden“, schreibt der Verwaltungschef auf Facebook. Viele Rotenburger und Gäste des Cafés sehen das genauso und erhöhten jetzt von sich aus die Belohnungssumme.

Doch es sind nicht nur die großen Gesten, die Annett Zachmann in diesen Tagen berühren. Auch die aufmunternden Worte, die einfachen motivierenden Durchhalte-Parolen und zahlreichen Sympathie-Bekundungen gehen ihr ans Herz, stimmen sie optimistisch und beseelt. „Ich bin glücklich mit dem, was ich tue und mache. Und dieser Laden ist mein Herzblut“, sagt sie.

Nach dem ersten Vandalismus-Fall im Januar dachte die Café-Betreiberin, dass da zu viele alkoholische Getränke im Spiel gewesen sein müssten. Nach dem zweiten Mal im Februar suchten die ausgebildete Bäckereifachverkäuferin und ihr Team schon tiefer nach den Gründen für diese Zerstörungswut. „Sehr traurig“ hat Annett Zachmann die dritte schwere Sachbeschädigung in der Nacht zum 24. Juni gemacht. Denn wer die Corona-Krise wie das noch nicht sehr lange bestehende Blue Cup&Cake-Café mit kleinen Back-Präsenten und wechselnden Mittagsangeboten zum Mitnehmen so gut gemeistert hat, ist auch fit für die Zukunft, dachte sie.

Bis sie dann in ihrem Kurzurlaub die aufschreckenden Fotos von der letzten mutwilligen Beschädigung auf Facebook sah. Jetzt hofft Annett Zachmann auf die polizeiliche Ermittlung. Und sie dankt den vielen solidarischen Rotenburgern, die wie eine Eins hinter ihr und ihrem Blue Cup&Cake-Café stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.