Das Ende einer Institution

Nach 111 Jahren: "Fleischhuts" in Rotenburg schließt

Sie verabschieden sich: Edith Fleischhut, rechts, schließt ihr Geschäft zum Jahresende. Ihre langjährigen Mitarbeiterinnen Gabriele Heimbuch, links, und Birgit Herwig suchen neue Arbeitsplätze. Foto: Schäfer-Marg

Rotenburg. Man kann wirklich vom Ende einer Ära und einer Institution sprechen: Im 111. Jahr seines Bestehens schließt das Rotenburger Haushaltswarengeschäft Fleischhut am Steinweg seine Pforten.

Die 68-jährige Inhaberin Edith Fleischhut will in den Ruhestand gehen. 44 Jahre hat sie im Geschäft gearbeitet. Den Gebäudekomplex mit dem bekannten „Steinernen Haus“ hat sie verkauft. Die Mietverhältnisse bleiben allerdings bestehen, erklärte sie.

„Fleischhuts“ galt in Rotenburg als Synonym für alles, was in Haus und Garten benötigt wird. Vom modernen Schnellkochtopf über edles Porzellan und Kristall bis hin zum kleinen Schräubchen, das man noch einzeln und nicht gleich im Hunderterpack kaufen musste, reichte das Warenangebot.

Einst sogar Hoflieferant: Das historisches Bild zeigt den Gebäudeteil Steinweg/ Ecke Kirchplatz.

„Beratung der Kunden war immer wichtig“, sagt Edith Fleischhut. Sie konnte dazu auf erfahrene Mitarbeiterinnen zurückgreifen, die ihr auch den Rücken im Geschäft freihielten: Birgit Herwig hat im Geschäft ihre Ausbildung absolviert und ist seither, also 34 Jahre, dort beschäftigt. Ihre Kollegin Gabriele Heimbuch ist auch schon im 25. Berufsjahr dort. Beide müssen sich nun nach neuen Arbeitsplätzen umsehen.

Edith Fleischhut selbst freut sich schon, dass sie nun auch mal Zeit für sich haben wird, dass sie verreisen kann, ohne zuvor Absprachen treffen zu müssen. Die Arbeit im eigenen Laden kennt sie von Kindheit an. Die Geschäftsfrau stammt aus der Familie Wicke, die eine Bäckerei an der Ecke Steinweg/Brotgasse betrieben hatte.

Wie sie sich fühlen wird, wenn sie zum letzten Mal die Türen abschließt, vermag Edith Fleischhut nicht zu sagen. Ihre „lieben, treuen Kunden“, mit denen sie auch viele persönliche Gespräche führte, wird sie schon vermissen.

Und die Kunden werden „Fleischhuts" mit dem eingespielten Team vermissen. Jetzt müssen die drei Frauen aber noch einmal kräftig arbeiten: Das Weihnachtsgeschäft fängt an - und der Räumungsverkauf läuft.

Von Silke Schäfer-Marg

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.