Bürgermeister Grunwald: „Es tut sich was“

Rotenburger Stadtumbau hat im Steinweg begonnen

Dennis Deist von der Firma Räuber steht mit einem Betonfuß für Straßenabsperrungen in den Armen an der Baustelle im Rotenburger Steinweg, mit der der Stadtumbau nun begonnen hat.
+
Prägen ab sofort das Bild im Steinweg: Mitarbeiter der Firma Räuber wie Dennis Deist. Mit den Arbeiten hat der Stadtumbau in Rotenburg begonnen.

Der Stadtumbau in Rotenburg hat mit den Bauarbeiten zwischen Buchgalerie und Schloß-Apotheke begonnen. Der erste Abschnitt des Steinwegs soll bis Dezember fertig sein.

Rotenburg – „In Rotenburg tut sich nichts, es wird immer nur geplant. Das höre ich oft. Die Arbeiten im Steinweg sind jetzt der erste Aufschlag dafür, dass nicht nur was auf dem Papier steht, sondern dass der Stadtumbau auch umgesetzt wird“, sagte Bürgermeister Christian Grunwald gestern beim offiziellen Beginn der Bauarbeiten zwischen Buchgalerie Berge und Schloß-Apotheke – während von hinten ein, zwei Schaufeln Sand in seine Richtung flogen. Die Kinder der Kita Schatzkiste sorgten für einen Spatenstich im wahrsten Sinne des Wortes.

Der Stadtumbau sei eine Investition in die Zukunft, also auch zum Wohle der Kinder. „Ich hoffe, dass der Baubeginn und die positiven Veränderungen zeigen können: Die Stimmung in Rotenburg ist gut. Es tut sich was“, sagte Grunwald. Er dankte den Geschäftsleuten im Steinweg für ihr Verständnis und versprach, dass die Einschränkungen möglichst gering ausfallen sollen. So soll es nur selten Vollsperrungen für den Autoverkehr geben.

Stadtumbau: 2021 geht es am Marktplatz weiter

Der Bürgermeister hob außerdem das Engagement der Lokalen Partnerschaft (Lopa) hervor, über die Rotenburger Bürger ihre Ideen einbringen konnten. Die Bürgerbeteiligung ist eine der Voraussetzungen für das Fördergeld, das die Stadt für den Stadtumbau erhält. Der erste Abschnitt im Steinweg soll bis Dezember fertig sein.

2021 geht es am Marktplatz weiter. „Wir wollen eine echte Verbindung zwischen Bahnhof und Marktplatz schaffen. Unter anderem mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten, um die Aufenthaltsqualität zu steigern“, sagte MER-Geschäftsführer Torben Schäfer. Weitere Umgestaltungen folgen am Fuldaufer und im Schlosspark. Die ersten 14 Tage wird nun die Firma Räuber zwischen Brotgasse und Buchgalerie Berge bauen. Dabei wird auch das Wasserleitungsnetz saniert. (Von Christopher Ziermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.