Wochenendporträt: Heimischer Hobby-Fotograf Helmut Fischlein

Mutter Natur im Blitzlicht

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Hobby-Fotograf Helmut Fischlein drückte blitzschnell auf den Auslöser seiner Kamera, als ein Molch über einen Fliegenpilz spazierte. Fotos:  Fischlein/nh

Ludwigsau. Die Fotografie ist seine Leidenschaft, die Natur seine Muse: Helmut Fischlein aus Ludwigsau, der in Rotenburg ein Werbegrafik-Lädchen führt, ist Hobby-Naturfotograf. Mit seiner Spiegelreflexkamera hält er wunderschöne Sonnenaufgänge, unberührte Landschaften und einzigartige Begegnungen mit den unterschiedlichsten Tieren fest.

Die Kunst begleitet den gebürtigen Darmstädter seit Kindheitstagen an. Kreativ sei er schon immer gewesen, erklärt der 55-Jährige, der seit 25 Jahren in Ludwigsau lebt. In seiner Jugend machte Fischlein sein Hobby zum Beruf und absolvierte eine Ausbildung zum Kunstmaler. Später eröffnete er in Rotenburgs Mitte das Grafikdesign-Geschäft.

Schon als Erfinder bekannt

Bereits vor sechs Jahren hat der Ludwigsauer schon einmal von sich reden gemacht. Damals erfand er Turnschuhe für Pferde. Das sind Kunststoffkeile, die zwischen Huf und Hufeisen Erschütterungen abfangen. Jetzt tritt Fischlein mit etwas anderem in Erscheinung, und zwar mit wunderschönen Naturfotografien. Besonders im sozialen Netzwerk Facebook sind die Bilder bei vielen Nutzern sehr beliebt.

Liebt die Natur: Helmut Fischlein aus Ludwigsau

Für seine Fotos ist der Werbegrafiker mit seiner mehrere tausend Euro teuren Kameraausstattung im gesamten Kreis unterwegs, zu den unterschiedlichsten Zeiten. „Im Sommer mache ich mich morgens um halb fünf los“, erklärt Fischlein. Im Winter ist er ab acht Uhr auf der Pirsch nach aufregenden Motiven.

Der Hobby-Fotograf weiß: „Die schönsten Farben gibt es eine halbe Stunde, bevor die Sonne aufgeht“. Wichtig sei es da, den richtigen Moment abzupassen. Wenn man das aber schaffe, erlebe man einen bewegenden Augenblick: „Es herrscht dann eine einzigartige Morgenidylle, die noch nicht von Hektik und Lärm gestört wird“, beschreibt der 55-Jährige. Es sei ein Moment, der das Herz berühre. Fischlein spüre in solchen Augenblicken eine absolute Freude und sehr großes Glück.

Sein liebstes Fotomotiv sind aktuell Zugvögel. „Nichts spiegelt für mich Freiheit so sehr wider wie diese Tiere“, erklärt der Ludwigsauer. „Sie können fliegen, wohin sie wollen. Das ist einfach nur herrlich.“ Deswegen freut er sich besonders auf das Frühjahr, wenn zum Beispiel Störche ihren Weg wieder zurück in unsere Region finden. Neben den Tier- und Landschaftsfotografien in der Heimat zieht es den 55-Jährigen auch einmal im Jahr weiter weg. Dadurch erlebte er in den vergangenen Jahren besondere Fotomomente in Kanada, Alaska und Südafrika.

Ausgefallene Ideen: Gefrorene Eisfiguren in der Natur

Wenn Fischlein dann auf Reisen geht, fährt er so weit wie möglich in die Natur hinein und wandert den Rest zu Fuß. Als nächstes Ziel steht Norwegen auf dem Programm. Wegen der Mitternachtssonne – die Sonne geht tagelang nicht unter – hofft er auf spektakuläre Aufnahmen.

Außerdem plant Fischlein, Fotowanderungen für Interessierte zu schönen Ecken quer durch das Kreisgebiet anzubieten. Wann sie stattfinden sollen, will er demnächst mitteilen. Wer sich Fischleins Fotos anschauen möchte, findet sie mithilfe der Personensuche bei Facebook unter Helmut Fischlein/Fischlein Design.

Welche Erfahrungen Fischlein in Kanada gemacht hat, Bären waren mit im Spiel, und weitere schöne Motive lesen und finden Sie in der gedruckten Samstagausgabe und im E-Paper unserer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.