Quote liegt bei 4,7 Prozent

Hersfeld-Rotenburg: Arbeitslosigkeit stieg im Juli stärker als im Vorjahr

Hersfeld-Rotenburg. Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist im Juli gestiegen – die Quote beträgt nun 4,7 Prozent.

2973 Personen im Landkreis sind arbeitslos – das sind 157 mehr als im Juni. „Tendenziell ist diese Entwicklung zur Jahresmitte üblich, aber der Anstieg ist stärker als im Vorjahr“, sagt Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda. Aktuell sind 188 mehr Personen arbeitslos als im Juli 2016.

Gründe für den relativ starken Anstieg sind laut Dombrowski der Halbjahreswechsel, der Ferienbeginn und das Ende von Ausbildungen. Unter den hinzugekommenen Arbeitslosen sind viele junge Menschen unter 25 Jahren. Die Ausbildungsabsolventen hätten guten Chancen, innerhalb der nächsten Wochen wieder einen Arbeitsplatz zu finden, so Dombrowski.

Auch die Zahl der arbeitslosen Frauen ist deutlich gestiegen. Sie sind von auslaufenden Verträgen im kaufmännischen und im Dienstleistungsbereich häufiger betroffen als Männer.

Eine erfreuliche Nachricht gibt es hingegen bei Personen über 50 Jahren: Bei dieser Gruppe ist die Zahl der Arbeitslosen konstant rückläufig, hier sind im Landkreis 879 Personen und damit 61 Personen weniger als vor einem Jahr arbeitslos gemeldet. Rückläufig im Vergleich zum Vorjahr ist auch die Zahl der schwerbehinderten Arbeitslosen.

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer stieg im Vergleich zum Vormonat entsprechend dem Durchschnitt an.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.