Über 2200 Geschwindigkeitsüberschreitungen mehr als 2018

Blitzer-Bilanz im Kreis: Mehr Temposünder und Einnahmen in Millionenhöhe

+
Über 2200 Temposünder mehr als im Vorjahr: 51.132 Geschwindigkeitsüberschreitungen hat der Ordnungsbehördenbezirk im Jahr 2018 registriert. Unser Foto zeigt einen mobilen Blitzer beim sogenannten Blitzermarathon. 

Die Zahl der geblitzten Verkehrsteilnehmer ist in Hersfeld-Rotenburg im Vergleich zu 2018 gestiegen. Die Einnahmen durch Geschwindigkeitsüberschreitungen liegt bei einer Million Euro. 

51 132 Geschwindigkeitsüberschreitungen hat der Ordnungsbehördenbezirk, zu dem sich mit Ausnahme der Stadt Bad Hersfeld alle anderen 19 Kommunen des Landkreises zusammengeschlossen haben, im Jahr 2018 registriert. Über 2200 mehr als im Jahr zuvor.

Diese Zahlen stellte Uwe Hassl, Vorsitzender des Ordnungsbehördenbezirks, jetzt vor. Neben aktuell elf stationären Blitzgeräten kontrollieren die Tempowächter mit drei mobilen Blitzern den Verkehr. Eingenommen wurden damit 861 371 Euro – gut 8000 Euro mehr als 2017.

Kreisstadt Bad Hersfeld nahm weniger ein als im Vorjahr

Im Bad Hersfelder Stadtteil Asbach gibt es seit Ende November zwei neue stationäre Blitzer – zuvor wurde im gesamten Stadtgebiet lediglich mobil geblitzt. Drei mobile Geräte, die gemietet sind, werden von der Kreisstadt laut Stadtsprecher Meik Ebert eingesetzt. 9106 Temposünder wurden 2018 in Bad Hersfeld geblitzt. Gut 150 000 Euro nahm die Kreisstadt damit ein. Im Vergleich zum Vorjahr ist das deutlich weniger: 2017 waren es 209 000 Euro.

Im Ordnungsbehördenbezirk wird der Jahresüberschuss – wenn keine Investitionen erforderlich sind – an die Kommunen verteilt, sagt Uwe Hassl. „Für 2018 wurde allerdings beschlossen nichts auszuschütten, weil für neue stationäre und mobile Messstationen 256 000 Euro in 2018 ausgegeben wurden und für 2019 Investitionen für zwei weitere stationäre Anlagen geplant sind“, erklärt Hassl. Eine stationäre Anlage koste rund 70 000 Euro, mobile Blitzer sogar 115 000 Euro.

Der gemeinsame Ordnungsbehördenbezirk sei gesetzlich verpflichtet, die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung sicherzustellen. „Wir werden zwar gerne als Abzocker beschimpft, wenn sich aber jeder an die Regelungen halten würde, dann wären wir nicht mehr auf der Bildfläche“, sagt Hassl.

Hintergrund: Es gibt 13 stationäre Blitzer im Landkreis

An aktuell 13 Standorten im Landkreis gibt es stationäre Blitzer. Sie befinden sich in Sieglos an der Fuldaer Straße, in Mecklar sowie in Friedlos an der B 27, in Obersuhl an der Eisenacher Straße und in Richelsdorf an der L 3248. In Niederaula gibt es einen an der Bundesstraße 454 und einen an der B 62. In Lengers sind zwei Blitzgeräte an der Landecker Straße aufgestellt – ebenso zwei stehen in Heddersdorf an der Heddersdorfer Straße. Und in Asbach gibt es zwei an der Alsfelder Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.