Publikum in der Stiftskirche feierte Ensemble

Jugendsinfonieorchester Kassel voller Überschwang in Rotenburg

Das Bild zeigt den Solist Leonard Melcher mit seiner Geige im Kreis seiner Mitspieler beim Konzert in der Rotenburger Stiftskirche.
+
Einsatz für die Streicher: Solist Leonard Melcher (Mitte) im Kreis seiner Mitspieler beim Konzert in der Rotenburger Stiftskirche.

Applaus gab’s zuhauf. Mehr als genug, findet unser Kritiker, der das Konzert des Jugendsinfonieorchesters Kassel in der Rotenburger Stiftskirche verfolgt hat. Dem Publikum gefiel es sehr.

Rotenburg - Applaus gab es zuhauf. Ja, Johlen und Fußstampfen, Letzteres sogar beim „türkischen“ Intermezzo im Final-Rondeau des Mozart’schen Violinkonzerts A-Dur KV 219 von den stehend auftretenden Musikern selbst. Na ja, das Fazit des Sonntagskonzerts vom Jugendsinfonieorchester Kassel war von Veranstalterseite schon vor dem ersten Ton gezogen worden: tolle junge Musiker und viel Spaß!

Ist auch verständlich: 60 junge Leute, aus verschiedenen Richtungen angereist und vom künftigen Kasseler Kapellmeister Kiril Stankow zusammengeführt, durften nach einwöchiger Rotenburger Probenphase endlich vor Publikum spielen. Und das wiederum war nach eineinhalbjähriger Entwöhnung vom Live-Ereignis nun voll da. Freilich, die leidigen Corona-Restriktionen brachten es mit sich, dass der Kirchenraum nur zur knappen Hälfte besetzt war. Um so üppiger eben der Beifall vor und nach jeder der fünf Programmnummern.

Jugendsinfonieorchester Kassel begeistert in der Rotenburger Stiftskirche

Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.
Das Publikum in der Rotenburger Stiftskirche feierte am Sonntag (08.08.2021) das Jugendsinfonieorchester Kassel.  © Herbert Vöckel

Indes, seriöse Musik ist kein Popkonzert und Orchestermusiker sind keine Champions-League-Gewinner. Vielleicht sollte eher ein roter Faden in der Werkfolge erkennbar sein. Hier bildeten drei Blechbläser-Kraftakte das Zentrum zwischen dem armen Mozart und Beethovens „kleiner“ 8. Sinfonie F-Dur op. 93: der „Hymnus“ von Christian Sprenger, Professor für Posaune an der Hochschule für Musik in Weimar sowie Komponist, und die „Fanfares liturgiques“ des modernen Bläserpapstes Henri Tomasi (1901-71).

Beide wiederum umrahmten ein Blechbläser-Arrangement von Bachs drittem Brandenburgischen Konzert G-Dur BWV 1048. Sein Original weist drei in sich homogene, miteinander wetteifernde Streichergruppen der Violinen, Violen und Violoncelli auf und war so im Advent 2019 an gleicher Stätte in einer mustergültigen Wiedergabe zu erleben.

Diesmal wurde die Absicht rasch deutlich: das fulminante blastechnische Geschick der Trompeter und Posaunisten, Hornisten und Tubisten (samt Pauker) auszustellen. Es hätte prima zu einer olympischen Eröffnungsfeier gepasst. Mozart und Beethoven ihrerseits erfuhren eine gleichermaßen zackige, schnittige, saftige, süffige Wiedergabe – jedenfalls eine geradlinig-klare, umrissscharfe. Zum Glück hat die Beethoven-Sinfonie auch leise Stellen oder sagen wir hier: mittellaute. In das offensive, direkte Konzept fügte sich auch der Mozart-Solist, der Frankfurter Geiger Leonard Melcher – mit Neigung zu leicht überzogenen Kadenzen.

Last, but not least: Für einen Dirigenten wäre es zweckmäßiger, junge Musiker in ihrem Überschwang behutsam zu führen, eventuell zu bremsen und nicht anzutreiben. Auch da wäre weniger mehr gewesen. Doch wer weiß, vielleicht kommen sie ja in zehn Jahren wieder und spielen wirklich Monumentales, etwa Bruckners Achte, Mahlers Neunte oder Schostakowitschs Siebente. Da würde dann vor allem Musik drin stecken. (Siegfried Weyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.