Sonnenliegen und mehr für Studierende

Innenhof an Rotenburger Hochschule ist für 850 000 Euro erneuert worden

Sonnenbaden statt Steuerrecht: Der neu gestaltete Innenhof am Studienzentrum in Rotenburg kommt bei Studierenden und Lehrkräften gut an. Für unser Foto haben es sich die Jahrgangsbesten Jannik Wolf, Jonas Dippel, Benjamin Keßler und Dimitri Böhmer auf einer der überdimensionalen Sonnenliegen bequem gemacht.
+
Sonnenbaden statt Steuerrecht: Der neu gestaltete Innenhof am Studienzentrum in Rotenburg kommt bei Studierenden und Lehrkräften gut an. Für unser Foto haben es sich die Jahrgangsbesten Jannik Wolf, Jonas Dippel, Benjamin Keßler und Dimitri Böhmer auf einer der überdimensionalen Sonnenliegen bequem gemacht.

Zwei Jahre nach Beginn der Arbeiten ist am Montag der neue Innenhof des Studienzentrums der Finanzverwaltung und Justiz in Rotenburg eingeweiht worden.

Rotenburg – Gekostet hat der Umbau auf dem Campus-Gelände nach Auskunft von Kanzler Dr. Martin Träger rund 850 000 Euro. Ziel war es, den früher eher tristen Innenhof in einen „Begegnungsort für Studierende“ zu verwandeln, der die Aufenthaltsqualität erhöhen soll, wie es Träger bei der offiziellen Eröffnung formulierte. Träger wollte gar „mediterranes Flair“ verspürt haben – was aber auch am spätsommerlichen Kaiserwetter gelegen haben dürfte.

Fakt ist: Der Innenhof sieht nun wesentlich moderner und freundlicher aus. Rasenflächen, eine neue Pflasterung, überdimensionale Sonnenliegen, eine Brunnenwand aus Stahl, ein künstlicher Bachlauf, zahlreiche Pflanzen, Dutzende Sitzgelegenheiten und Tische sowie ein Sonnensegel laden die Studierenden am Standort Rotenburg ein, in Pausen zwischen den Vorlesungen im Innenhof zu verweilen. Technisches Highlight ist eine große Outdoor-LED-Wand, die schon bei Public-Viewing-Veranstaltungen zur Fußball-EM getestet worden ist und künftig für Filmvorträge und andere Veranstaltungen genutzt werden soll.

Ehrung für die Jahrgangsbesten

Auch Hessens Finanzminister Michael Boddenberg, der zum ersten Mail das Studienzentrum besuchte, kam zur Eröffnungsfeier, zu der rund 50 Gäste geladen waren – darunter auch die Jahrgangsbesten der vergangenen beiden Jahre: Jannik Wolf vom Finanzamt Eschwege-Witzenhausen (gehobener Dienst), Jonas Dippel (Finanzamt Korbach-Frankenberg, mittlerer Dienst, beide 2021), Benjamin Keßler (Finanzamt Kassel II-Hofgeismar, gehobener Dienst) und Dimitri Böhmer (Finanzamt Frankfurt, mittlerer Dienst, beide 2020).

Weihten den Innenhof des Studienzentrums der Finanzverwaltung und Justiz in Rotenburg ein: Dr. Martin Träger, Kanzler der Hochschule, und Hessens Finanzminister Michael Boddenberg (im Hintergrund).

Für ihre Leistungen am Studienzentrum würdigten Boddenberg und Karl Jennemann, der Direktor des Studienzentrums, die jungen Männer mit einer entsprechenden Urkunde, einem Buch – und Rotenburger Honig.

Die Neugestaltung des Außenbereichs des Campus ist Teil langfristig angelegter Investitionen am Studienzentrum der Finanzverwaltung und Justiz, das seit 2016 ausgebaut und modernisiert wird. Inzwischen lernen am Campus in Rotenburg insgesamt rund 1300 Studierende, hinzukommen weitere 300, die in Frankfurt untergebracht sind. (Sebastian Schaffner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.